Kein Agrarstudiengang an der FH Erfurt

15.03.2016

© Frank Hartmann

Am „Grünen Campus“ der Erfurter Hochschule, gegenüber den Erfurter Milchwerken des DMK, wo u. a. Gartenbau und Landschaftsarchitektur gelehrt werden, sollte die Landwirtschaft einziehen.

Erfurt. An der Fachhochschule  (FH) Erfurt wird es keinen landwirtschaftlichen Studiengang geben. Das teilte die Hochschule auf Anfrage der BauernZeitung mit. Auf Initiative des Thüringer Bauernverbandes war vor mehr als fünf Jahren die Etablierung eines Agrarstudienganges an einer Thüringer Hochschule angestrebt worden. Nach Diskussionen um den Standort – neben Erfurt waren Jena und Nordhausen im Gespräch –  hatte die Hochschule eine Arbeitsgruppe gebildet, die die Ausrichtung und die Lehrinhalte des Studienganges entwickeln sollte. Ein eigens gegründeter Fachbeirat, dem u. a. Vertreter des TBV, des Agrarministeriums, der Lehr- und Versuchsanstalten sowie Wissenschaftler angehörten, begleitete diesen Prozess. „Im Ergebnis des finalen Konzeptes wurde deutlich, dass der Studiengang nur in enger Kooperation mit allen Partnern durchzuführen ist. Zu unserem großen Bedauern haben nicht alle Partner ihre vormals getroffenen Zusagen eingehalten“, erklärte die Hochschule. Die Entscheidung gegen die Einführung des Studienganges sei in Absprache mit dem zuständigen Wissenschaftsministerium getroffen worden. 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr