Jäger blasen zur Demonstration

04.03.2015

© Sabine Rübensaat

Rotwild (Rehbock)

Erfurt. Der Landesjagdverband Thüringen hat die Waidmänner- und frauen in den 34 Jägerschaften des Landes zu Demonstrationen in Düsseldorf (18. März) und Stuttgart (4. März) aufgerufen. Mit den Verbänden aus anderen Bundesländern will man sich gegen ein geplantes „ökologisches Jagdgesetz“ in Nordrhein-Westfalen zur Wehr setzen, das „vor Ideologie nur so strotzt“. In Baden-Württemberg plane die Landesregierung per Verordnung eine Verschärfung des dortigen Jagd- und Wildtiermanage-mentgesetzes. „Wir stehen in der Pflicht, die Jagdverbände in den anderen Bundesländern aktiv zu unterstützen, so wie sie uns auch künftig unterstützen werden“, erklärte  Verbandspräsident Steffen Liebig. Der Jagd in Thüringen drohe das gleiche Schicksal wie in den beiden genannten Bundesländern, wo die Grünen regieren bzw. mitregieren. Dies, so kritisierte Liebig, sei im rot-rot-grünen Koalitionsvertrag der neuen Thüringer Landesregierung festgeschrieben und „bereits durch unser zuständiges Ministerium öffentlich verkündet“ worden.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr