Immer weniger Beschäftigte

24.02.2015

© Sabine Rübensaat

Waltarbeiter beim Bäumefällen.

Erfurt. In der heimischen Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft ging im vergangenen Jahr die Zahl der Beschäftigten im Vergleich zum Vorjahr um 800 oder 3,5 % zurück. Laut Statistischem Landesamt waren Ende Dezember in der Branche noch 22 000 Menschen tätig, davon 17 600 Arbeitnehmer und 4 400 Selbstständige und mithelfende Familienangehörige.

 

Die Zahl der Angestellten reduzierte sich um rund 600 oder 3,4 %. Ein ähnliches Niveau war auch bei den Selbstständigen und ihren mithelfenden Familienangehörigen zu beobachten. Waren in dieser Gruppe im Jahr 2013 rund 4 600 Personen beschäftigt, sind es jetzt noch 4 400.

 

Ob diese Entwicklung der Rationalisierung geschuldet ist, Mitarbeiter die Branche wechselten oder freie Stellen aufgrund von Renteneintritten nicht neu besetzt werden konnten, darüber gibt es keine Erkenntnisse.

 

Umfrage: Ferkelkastration



Wie steht es um den Wissens- und Qualifikationsbedarf bezogen auf Alternativen zur betäubungslosen Ferkelkastration?

Zur Umfrage

ANZEIGE

ANZEIGE

ANZEIGE

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr