Heimatforschung

04.04.2017

© Sabine Rübensaat

Weimar. Am 9. April erinnert eine Posterausstellung an die Geschichte der einstigen Genossenschaftsmolkerei in Nohra bei Weimar. Der Troistedter Ortschronist und Heimatforscher (u. a. LPG-Geld) Harry Sochor stöberte in Archiven und traf Nachfahren des letzten Molkereiinspektors. Neben Fotodokumenten finden sich Handbücher, die etwa die „Stallregeln“ samt der „Pflege der Tiere“ und „Fütterung“ oder die „Milchlieferungs-Bedingungen“ beschreiben. 1904 ging die „Dampfmolkerei Nohra EG. m.b.H.“ in Betrieb, die 1945 komplett zerstört und nach ihrem Wiederaufbau bis in die 1960er Jahre Milch verarbeitete. Hiernach wurde sie zum Geflügelschlachthof umfunktioniert. Heute gibt es ein Grillrestaurant. Die Ausstellung findet im Rahmen der 800-Jahr-Feier von Nohra statt. 

Vortrag und Ausstellung: 9. April, 10 Uhr, Gasthaus „Zur Sonne“, An der Erfurter Str. 5, 99428 Nohra

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr