Grüne Woche: Flagge am Funkturm

08.01.2016

© Logo www.gruenewoche.de

Als Genussland, das die ökologischen, regionalen und sozialen Aspekte der Landwirtschaft im Blick hat, will sich Thüringen auf der IGW 2016 prä- sentieren, kündigte Agrarministerin Birgit Keller an. Zentrum des Thüringer Auftrittes ist der große Gemeinschaftsstand in Halle 20, wo über 35 Aussteller vertreten sein werden. „An unserem Stand zeigen wir die Vielfalt unserer Ernährungswirtschaft, die sowohl auf bewährte, als auch auf innovative Produkte setzt. Mit etwa 320 Betrieben, über 18 000 Beschäftigten und einem Umsatz von vier Milliarden Euro ist die Ernährungsbranche einer der wichtigsten Wirtschaftszweige Thüringens und mit seinen Qualitätsprodukten ein Aushängeschild für den Freistaat“, so Keller.

 

Altenburg im Zentrum

 

Nach Sömmerda im vorigen Jahr steht in diesem das Altenburger Land als Region im Zentrum. Im Laufe der Messe entsteht das „Haus der Elemente“, ein Fachwerkbau, an dem traditionelle Gewerke wie Zimmerer, Tischler und Töpfer ihre Handwerkskunst demonstrieren. Das Altenburger Land präsentiert sich touristisch als das „Land der 1 000 Höfe“, als bedeutendes Anbaugebiet für Heil-, Duft- und Gewürzpflanzen und mit seiner Kreisstadt als Zentrum des Skatspiels. Am Gemeinschaftstand, an dem sich neben bekannten Thüringer Markenfirmen etliche Landkreise mit ihren Tourismusangeboten beteiligen, lenkt eine historisch ausgestattete Schauwerkstatt den Blick auf die Tradition des Wurstmachens in Thüringen. Zum ersten Mal dabei auf der IGW ist der Thüringer Ökoherz e.V., der Produkte von etwa 20 Ökounternehmen anbieten wird.

 

Tradition hat eine auswärtige Sitzung des Agrarausschusses des Landtags auf der IGW. Neben einem Rundgang, der zu den Ausstellern inklusive den Züchtern führt, ist für den 16. Januar eine öffentliche Anhörung in der Landesvertretung des Freistaates in der Berliner Mohrenstraße angekündigt. Der TBV, Ökoherz, die AbL sowie das Ernährungsnetzwerk sind geladen, um aus ihrer Sicht aktuelle agrarpolitische Fragen im Land zu bewerten.

 

Zum Rundgang angekündigt haben sich am 16. Januar Ministerpräsident Bodo Ramelow und Agrarstaatssekrtetär Klaus Sühl. Dann ist Thüringentag unterm Funkturm.

 

Bundesschauen: Thüringer Züchter auf der IGW

 

Mit der Bundesschau Fleckvieh-Simmental (16./17. Januar), der Bundesjungviehschau der Anguszüchter (19. Januar) und der ersten Bundesschau der Stammbockzüchter (22./23. Januar) bietet die IGW 2016 auch Landwirtschaft zum Gucken und Riechen. Mehrere Thüringer Züchter reisen nach Berlin und stellen ihre Tiere vor.

 

Simmental: Bernd Petzenberger (Eckardts), Detlef Tittel (Niederroßla; siehe Seite 38), Hartmut Pieter (Neustadt), Andreas Klöppel (Ebeleben), Martin Bürger (Thonhausen), Niederpöllnitzer Mutterkuh GmbH. Angus: Henry Richter (Thonhausen; siehe Seite 37), Matthias Weise (Dreba). Schafböcke: Jens-Uwe Otto (Rohr; Merinolandschaf), Agrarprodukte Schwabhausen eG (Merinolangwollschaf).

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr