Glasfaserausbau

08.06.2018

© Sabine Rübensaat

Erfurt. Bis 2025 soll in Thüringen ein flächendeckendes Glasfasernetz entstehen, das Internetzugänge in Gigabitgeschwindigkeit und höchster Übertragungsqualität ermöglicht. Das kündigte Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee an. Davon soll vor allem die Wirtschaft profitieren. Die „Glasfaserstrategie“ löse die „Breitbandstrategie Thüringen 2020“ aus dem Jahr 2013 ab. Letztere hatte sich die flächendeckende Versorgung Thüringens mit Breitbandzugängen von 30 MBit/s und mehr zum Ziel gesetzt. Durch aktuelle Förderzusagen von Bund und Land und damit angeschobene Investitionen von über 400 Mio. € sei der versprochene Breitbandausbau „absehbar erreicht“, hieß es.



Tiefensee zufolge werde im Zuge der aktuell laufenden Ausbauvorhaben bis zum Jahr 2020 in allen Ortschaften Thüringens Glasfaser verlegt sein. Die neue Strategie sehe vor, dass bis 2022 ein flächendeckender Anschluss aller Thüringer Gewerbegebiete und Unternehmen erfolgen werde

Umfrage: Ferkelkastration



Wie steht es um den Wissens- und Qualifikationsbedarf bezogen auf Alternativen zur betäubungslosen Ferkelkastration?

Zur Umfrage

ANZEIGE

ANZEIGE

ANZEIGE

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr