GAP: Dritte Säule für Naturschutz

08.11.2017

© Frank Hartmann

Die Verteilungskämpfe um das GAP-Budget nehmen an Fahrt an.

Im Zuge der GAP-Reform 2020 fordert Thüringens Umweltministerium einen eigenständigen EU-Naturschutzfonds. Staatssekretär Olaf Möller erklärte, die Naturschutzfinanzierung müsse im Vergleich zur laufenden Förderperiode der Gemeinsamen Agrarpolitik deutlich erhöht werden. Der Erhalt der biologischen Vielfalt in Zeiten des Klimawandels sei eine europaweite Herausforderung. Zudem gelte es, Naturschätze wie das europäische Schutzgebietsnetz NATURA 2000 zu bewahren und Leistungen der Landwirte für eine naturverträgliche Landwirtschaft zu unterstützen, so der Grünen-Politiker.

 

Möller begleitet die Landtagsausschüsse für Umwelt, Energie und Naturschutz sowie für Infrastruktur, Landwirtschaft und Forsten auf einer Informationsreise in Brüssel. Auf dem umfangreichen Programm der Landtagsabgeordneten stehen bis Donnerstag sowohl Treffen mit hochrangigen Vertretern der EU-Kommission als auch mit Fachpolitikern aus dem EU-Parlament. Inhalt der Gespräche sind u.a. die EU-Energie- und Klimaschutzpolitik, die EU-Ökoverordnung, die GAP-Reform, die Verlängerung der Glyphosat-Zulassung, die Regionalförderung nach 2020 oder die Umsetzung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr