Forschung: Windenergie beim Bauern speichern

09.09.2014

© Sabine Rübensaat

Ein zukunftsweisendes Projekt, weil es die Technologie Energie in Form von Strom, Kraftstoff und Wärme zu liefern besitzt.

Ein seit 2012 vom Freistaat unterstütztes Forschungsprojekt zur Energiespeicherung von erneuerbarem Methan soll in den Praxistest gehen. Das Fraunhofer Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik (IWES) errichtet dafür an der Biogasanlage der Agrargesellschaft Neunheilingen GmbH im Unstrut-Hainich-Kreis eine Pilotanlage. Wie das Agrarministerium mitteilte, soll die Anlage mithilfe von Biogas den erneuerbaren Strom des benachbarten Boreas-Windparks in Form von Methan im Erdgasnetz speichern. Minister Jürgen Reinholz nannte das Vorhaben „in mehrerer Hinsicht zukunftsweisend“. Denn es nutze Windstrom sowie grundlast- und speicherfähige Bioenergie, um Nachfrage und Angebot auf dem Energiemarkt auszugleichen. Die Technologie besitze das Potenzial, Energie in Form von Strom, Kraftstoff und Wärme zu liefern, erklärte Reinholz.

Nach mehrjähriger Entwicklung und Erprobung der „Power-to-Gas-Direktmethanisierungs-Technologie“ soll das Verfahren nun in der landwirtschaftlichen Praxis so weiterentwickelt werden, dass man es wirtschaftlich betreiben kann. Die Praxisversuche will man drei Jahre laufen lassen. Neben dem Eigenanteil, den jeder Partner einbringt, hoffen das Fraunhofer Institut, der Windparkbetreiber und die Agrargesellschaft auf EU-Fördermittel aus dem ELER. Hier sind sie im Programm der „Europäischen Innovationspartnerschaft Landwirtschaftliche Produktivität und Nachhaltigkeit“ (EIP) reserviert. Im Freistaat lief dieses Innovationsförderprogramm bereits in der abgelaufenen Förderperiode und soll in der neuen deutlich aufgestockt werden. Derzeit liegt das Thüringer ELER zur Bewilligung in Brüssel.

Im Februar 2012 besiegelten Hessen, Thüringen und das Fraunhofer Institut eine Kooperation. In Bad Hersfeld wurde eine Forschungsanlage errichtet. Hier hätten die Fraunhofer-Forscher das neuartige Verfahren experimentell nachweisen und die Machbarkeit aufzeigen können.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr