Forschung ade?

24.05.2016

© Martin Gerlach/TMIL

Mit 1 000 Unterschriften stemmen sich die Studierenden der Gartenbaufakultät gegen das Aus des IGZ. Constanze Adam übergab am Donnerstag der Vorwoche im Namen ihrer Kommilitonen die Petition an Ministerin Keller.

Dem an grünen Forschungseinrichtungen des Bundes armen Thüringen droht der Verlust des Leibniz-Instituts für Gemüse- und Zierpflanzenbau in Erfurt (IGZ). In Großbeeren in Brandenburg und in Erfurt betreibt das IGZ anwendungsorientierte Grundlagenforschung zu Qualität, Gesundheit, Ernährung und Vermehrung von Pflanzen. Im März schon hatte der Senat der Leibniz-Gemeinschaft geurteilt, dass anders als in Großbeeren am Standort Erfurt „die Entwicklung sowohl strukturell als auch wissenschaftlich stagniere“.
Landwirtschaftsministerin Birgit Keller verteidigte dagegen das IGZ in Erfurt. „Die Gemüse- und Zierpflanzenforschung hat oft genug bewiesen, dass sie einen festen Platz in der Gartenbaustadt in Erfurt verdient hat“, so die Ministerin. Sie betonte zudem die Signalwirkung, die eine Schließung des renommierten Institutes mit sich bringen würde.


Die Landesregierung wollte sich im Ausschuss der Wissenschaftsministerkonferenz, die in dieser Woche tagen sollte, dafür einsetzen, den Erfurter Standort des Institutes „als Einrichtung der Forschung und der wissenschaftlichen Infrastruktur“ weiter zu erhalten und nach vier Jahren erneut zu evaluieren.


Keller erinnerte u. a. daran, dass das IGZ für die Gartenbaufakultät der Fachhochschule Erfurt immense Bedeutung besitze. Im Haushalt seien Mittel für den Bau eines Gewächshauses in Höhe von 4,7 Mio. € eingestellt worden.  Das Wissenschaftsministerium habe die Übernahme der Ressortverantwortung nach erfolgreicher Evaluation des IGZ erklärt.


Gartenbaustudenten der FH Erfurt wehrten sich u. a. mit einer Online-Petition gegen die Schließung des Institutes. Die hätte gravierende Konsequenzen für die Attraktivität der grünen Studiengänge an der FH Erfurt, warnen sie. Die Qualität des Bachelorstudiengangs „Gartenbau“ wäre spürbar, die des Masterstudiengangs „Pflanzenmanagement“ massiv beeinträchtigt.


Die Studenten wiesen in ihrer Petition überdies darauf hin, dass es für den Laborbereich und das Know-how des IGZ im Raum Erfurt keinen Ersatz gebe.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr