Förderung auch für Kleinstfirmen

04.06.2018

© Sabine Rübensaat

Erfurt. Die Landesregierung will die Förderung kleiner Unternehmen im ländlichen Raum stärken. Wie das Agrarministe­rium informierte, wurde die Förderrichtlinie „Integrierte Ländliche Entwicklung und Revitalisierung von Brachflächen“ erweitert. Künftig könnten auch Kleinstunternehmen mit bis zu zehn Mitarbeitern und Dorfläden auf dem Land unterstützt werden.



Konkret gefördert würden etwa Kauf, Errichtung und Umbau von Gebäuden, außerdem der Innenausbau sowie der Grundstückserwerb für Projekte, die dem gemeinschaftlichen Zweck dienten und die Versorgungslage der Gemeinde verbessern. Kleinstunternehmen erhielten Unterstützung bei Investitionen in Wirtschaftsgüter und Dienstleistungen.



Im Zuge der Dorfentwicklung sei es künftig möglich, Körperschaften öffentlichen Rechts zu fördern (u.a. für Wegebau, Tourismus). Wieder aufgenommen in die neugefasste Richtlinie wurde die Verlegung von Nahwärmeleitungen. 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr