Filtererlass ist in Kraft getreten

10.08.2016

Schweinestall © Sabine Rübensaat

Erfurt. Mit seiner Veröffentlichung im Thüringer Staatsanzeiger ist der sogenannte „Filtererlass“ des Umweltministeriums am 9. August in Kraft getreten. Mit den „Immissionsschutzrechtlichen Anforderungen an Tierhaltungsanlagen und Einführung der Geruchs-Immissionsrichtlinie (GIRL)“ wird beim künftigen Neubau bzw. wesentlichen Änderungen von großen Schweinehaltungen in Thüringen der Einbau von Luftfiltern zur Pflicht. Der Erlass will auch die Überprüfung bestehender Anlagen und gegebenenfalls deren Nachrüstung mit entsprechenden Filtersystemen regeln.



Der Thüringer Bauernverband und die Interessengemeinschaft der Schweinehalter in Thüringen (IGS) kritisierten das Vorhaben des Umweltministeriums in der Vergangenheit scharf. Sie warfen der zuständigen Ministerin Anja Siegesmund vor, bestehende Anlagen in ihrer Existenz gefährden zu wollen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr