Feldmausbefall hat enorme Ausmaße

24.11.2015

Mausfraß © Frank Hartmann

Jena. Die anhaltend hohe Feldmauspopulation hat nach Einschätzung der TLL in vielen Teilen des Landes enorme Ausmaße angenommen. Das betreffe in erster Linie die Schädigung von Winterrapsflächen, wo viele kreisförmige Fehlstellen zu finden sind. Auch die Zuckerrübenanbauer müssen nach Einschätzung ihres Verbandes zum wiederholten Mal zum Teil heftige Fraßschäden an gerodeten Rüben beobachten. Laut TLL würden Bekämpfungsmaßnahmen mit der Legeflinte sowie nach genehmigter Streuanwendung erste Effekte bei der Reduzierung der Feldmauspopulation auf Raps- und Getreideflächen zeigen. Für eine Bekämpfung der Schadnager auf Grünland und Futterflächen fehlten den Betrieben allerdings die Kapazitäten. Im Zuge der Notfallverordnung beantragten Landwirte bislang für 7 100 ha stark befallene Flächen die Streuanwendung von Chlorphacinon-Ködern. Genehmigt wurden davon nur 3 400 ha.

Umfrage: Ferkelkastration



Wie steht es um den Wissens- und Qualifikationsbedarf bezogen auf Alternativen zur betäubungslosen Ferkelkastration?

Zur Umfrage

ANZEIGE

ANZEIGE

ANZEIGE

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr