Fehlerhafte Bescheide

05.05.2015

© Frank Hartmann

Attraktive KULAP-Maßnahmen sorgten in Thüringen für mehr Anträge als Mittel zur Verfügung stehen.

Erfurt. Laut Landwirtschaftsministerium ist bei der Bewilligung von KULAP-Anträgen zur Maßnahme „Artenreiches Grünland“  ein Fehler unterlaufen. Von insgesamt 672 Bescheiden gingen 125 fälschlicherweise als Ablehnung heraus, so das Agrarministerium. 40 Grünlandbewirtschaftern beschied man die Anträge positiv, obwohl hier eine Ablehnung erfolgten sollte. Die betroffenen Antragsteller würden durch die zuständigen Landwirtschaftsämter informiert. Mittlerweile seien korrigierte Bescheide versandt worden.

 

Aufgrund der vielen Antragsteller und begrenzter Mittel war für diese KULAP-Maßnahme (G11, 6 Kennarten; 240 €/ha) ein Auswahlverfahren notwendig geworden (Grünlandanteil an der Gesamtbetriebsfläche). Die vor dem letzten Aprilwochenende versandten „falschen“ Bescheide hatten unter den betroffenen Landwirten für große Verwirrung gesorgt. Etliche von ihnen hatten sich auch an die BauernZeitung gewandt. „Der Fehler ist bedauerlich, aber wir konnten schnell Abhilfe schaffen“, erklärte Staatssekretär Klaus Sühl.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr