Erneuter Wolfsangriff

14.08.2017

© Sabine Rübensaat

Im Thüringer Wolfsgebiet um den Truppenübungsplatz Ohrdruf sind erneut Schafe Opfer des Raubtieres geworden. Zumindest deuten Spuren auf den Wolf hin, so das Umweltministerium. Um den Verdacht zweifelsfrei zu klären, erfolgte die Entnahme von Genproben an den Bisswunden der Schafe. Ergebnisse dürften frühesten Ende dieser Woche vorliegen. Betroffen sind tragende Suffolk-Schafe eines Nebenerwerbsschäfers, der in diesem Fall mindestens 17 Tiere verloren hat. Bereits Mitte Juli war die Herde des Halters von einem Wolf oder mehreren Wölfen angegriffen worden. Elf Tiere, darunter auch der Bock der Herde, überlebten die Attacke nicht. Weil der Landwirt die empfohlenen Schutzmaßnahmen installiert hatte, könne er mit einer Entschädigung rechnen, hieß es im Umweltministerium.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr