Dörfer zeigen Charakter

30.03.2015

© Sabine Rübensaat

Der Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ geht in die zweite Runde.

 Auf Schloss Ettersburg bei Weimar startete diese Woche der Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ in seine zweite Runde. 13 Siegerdörfer aus den Regionalwettbewerben können nun beim Landesausscheid antreten. Die beiden Gewinner vertreten den Freistaat 2016 beim Bundeswettbewerb.

 

Im vorigen Jahr beteiligten sich thüringenweit 59 Dörfer an den regionalen Ausscheiden. Zur Beteiligung aufgerufen waren alle „räumlich geschlossenen Gemeinden oder Gemeindeteile mit überwiegend dörflichem Charakter mit bis zu 3 000 Einwohnern“. Ausschlaggebend für die Bewertung der Jurys waren die Lebensqualität und das generationsübergreifende Miteinander, aber auch wirtschaftliche Initiativen, soziale und kulturelle Aktivitäten oder die Baugestaltung und landschaftliche Einbettung.

 

Ministerpräsident Bodo Ramelow, der die Schirmherrschaft über den Landeswettbewerb übernahm, betonte in Ettersburg, dass viele verschiedene Ideen gebraucht würden, um nachhaltige Initiativen gegen Leerstand, eingeschränkte Versorgungsmöglichkeiten oder fehlende soziale Infrastrukturen im ländlichen Raum zu entwickeln. Dafür sei die enge Zusammenarbeit von Politik, Wirtschaft und zivilgesellschaftlichen Akteuren unverzichtbar.  Ziel sei es, den „Gemeinden im ländlichen Raum eine nachhaltige Entwicklung und den Menschen verlässliche Zukunftsperspektiven“ zu eröffnen.

 

Regionalsieger:

Amtsbereich des ALF Gera: Braunichswalde, Hainspitz, Korbußen, Wiebelsdorf/Wöhlsdorf, Wintersdorf; ALF Gotha: Crawinkel, Herbsleben, Kaltohmfeld, Neckeroda, Obergebra; ALF Meiningen: Behrungen, Hirschendorf, Neubrunn.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr