Die erste Bockauktion

15.01.2018

© Schafzuchtverband

Aussagen mit Substanz über die Leistungsfähigkeit der Böcke liefert die Prüfstation in Weimar-Schöndorf. Kleines Foto links: Prämierte Böcke der Merinolangwollrasse Anfang vorigen Jahres.

Anfang Februar treiben Thüringens Schafzüchter die besten Böcke des neuen Jahrgangs zur Auktion auf. Ausgerichtet vom Landesschafzuchtverband und dem  TLPVG Buttelstedt, bietet die Auktion in Weimar-Schöndorf jedem Schafhalter die Gelegenheit, Zuchtböcke der Merino- und Fleischschafrassen mit geprüften Leistungen in die Herden zu holen. Wie der Schafzuchtverband mitteilte, kommen zum Auftrieb ausschließlich geprüfte Böcke, die einen positiv geprüften Bockvater haben.

 

Die Prüfung der Böcke erfolgte entweder im Rahmen einer stationären Leistungsprüfung, welche die Merkmale Futterverwertung, tägliche Lebendmassezunahme, Ultraschall-Fett, Ultraschall-Kotelett und Fleischigkeit erfasst, oder im Rahmen einer Feldleistungsprüfung, bei der die Ultraschall-Werte und die Fleischigkeit erfasst werden. Vertreten sind Tiere der Rassen Merinolangwollschaf, Merinolandschaf, Schwarzköpfiges Fleischschaf und Ile de France.


Böcke der Rasse Merinolangwollschaf werden von vier Zuchtstätten aufgetrieben und stammen von sieben unterschiedlichen Linienbegründern (u. a. Linie 1.11, 57.2, 0.9). Merinolandschafböcke kommen von acht Züchtern und stammen von mindestens neun unterschiedlichen Bockvätern der Linien M, K und P ab. Die aufgetriebenen Zuchttiere der Rasse Schwarzköpfiges Fleischschaf sind Söhne von Bockvätern, die auf unterschiedlichen Eliteveranstaltungen vordere Prämierungsergebnisse bei hohen täglichen Zunahmen erzielt haben. Die Böcke der Rasse Ile de France zeichnen sich durch eine überdurchschnittliche gute Leistung bei den Merkmalen Ultraschall-Fett und Ultraschall-Kotelett aus.


Erstmalig bestehe die Möglichkeit, für bestimmte Bockväter der Rasse Merinolangwollschaf Aussagen zur Parasitenresistenz mittels eines Zuchtwertes zu treffen. Die ermittelten Zuchtwerte sind das Ergebnis einer Untersuchung der TLL unter der Federführung von Dr. Heike Lenz.


Für Käufer aus Thüringen besteht erneut die Möglichkeit auf Gewährung einer Beihilfe in Höhe von 60 € je Bock. Damit fördert die Thüringer Tierseuchenkasse den Zukauf von G1-Böcken im Rahmen des Scrapie-Resistenzzuchtprogrammes. Interessierte beziehen den Beihilfeantrag entweder über die TSK in Jena oder den Zuchtverband in Erfurt.


Für die Auktion legt der Zuchtverband folgende Mindestzuschlagspreise fest: Bewertungsklasse I: 450 € + 50 € (1. Gebot); Bewertungsklasse II: 350 € + 50 € (1. Gebot); ab 1 000 € + 100 €.


Die Auktionskataloge bieten alle relevanten Informationen zu Abstammung und Leistungsvermögen, wie Mastleistung und Fruchtbarkeit. Sowohl Auktionskataloge als auch Prämierungsergebnisse können ab dem 29. Ja­nuar auf der Internetseite des Schafzuchtverbandes eingesehen werden.



Bockauktion am 7. Februar, ab 9 Uhr Besichtigung der Tiere, um 10.30 Uhr Auktionsbeginn; Leistungsprüfanstalt für Schafe des TLPVG, 99427 Weimar/ OT Schöndorf, Am Teich 2e; www.thueringer-schafzucht.de , Tel. (03 61) 7 49 80 70.

Umfrage: Ferkelkastration



Wie steht es um den Wissens- und Qualifikationsbedarf bezogen auf Alternativen zur betäubungslosen Ferkelkastration?

Zur Umfrage

ANZEIGE

ANZEIGE

ANZEIGE

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr