Deutlich höhere Wildschweinstrecke

14.05.2018

© Sabine Rübensaat

Erfurt. Der ThüringenForst hat im Kalenderjahr 2017 mit 6.083 Stück Schwarzwild seine Strecke um 18 % gesteigert. Noch nie seien so viele Wildschweine auf seiner gut 200.000 ha großen jagdbaren Fläche erlegt worden, teilte der Staatsbetrieb mit.

 

Mit diesem erhöhten seuchenpräventiven Abschuss sei man der Forderung des Sozialministeriums aus dem Sommer 2017 nachgekommen, den tierischen Übertragungsfaktor für das ASP-Virus zu reduzieren. Die hohen Erlegungszahlen des Jahres 2017 von insgesamt 20.371 Stück seien dank der Unterstützung zahlreicher privater Jägerinnen und Jäger vor allem bei Gemeinschaftsjagden, oft organisiert und assistiert durch die Kreisjägerschaften des Landesjagdverbandes, im Herbst und im Winter möglich gewesen.

 

Damit habe der ThüringenForst nicht nur zur Regulierung der Rot- und Rehwildbestände beigetragen, sondern einen wichtigen Beitrag zur Seuchenprävention geleistet, hieß es.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr