Breitbandnetz: Neue Mittel für den Ausbau

10.08.2017

© Sabine Rübensaat

Erfurt. Fast 81 Mio. € haben 32 Thüringer Kreise und Kommunen bei der jüngsten Runde des Bundesprogramms „Breitband“ eingeworben. Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee erklärte, dass dies ein wichtiger Schritt hin zu dem Ziel sei, bis 2020 flächendeckend schnelles Internet in Thüringen anzubieten. Der Freistaat stellt für den Netzausbau Kofinanzierungsmittel bereit. Tiefensee erinnerte zudem daran, dass das Land den Eigenanteil für finanziell schwache Kommunen vollständig übernimmt. Der Minister appelierte an alle Kommunen, „die notwendigen Prioritäten zu setzen. Denn ohne schnelles Internet wird der ländliche Raum weiter zurückfallen“. Derzeit sind 79 % der  Thüringer Haushalte mit schnellem Internet (50 MBit/s) versorgt. Defizite gibt es vor allem außerhalb der Städte.



www.thueringen-online.de   

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr