Bockauktion: Ein toller Auftakt

14.02.2014

© Frank Hartmann

Als Auktionator konnte zum wiederholten Mal Hanno Franke vom Sächsischen Schaf- und Ziegenzuchtverband gewonnen werden.

Auf gute Resonanz stieß die erste Bockauktion des Schafzuchtverbandes in diesem Jahr. 124 Böcke der Rassen Merinolangwollschaf, Merinolandschaf, Suffolk und Schwarzköpfiges Fleischschaf (SKF) trieben die in der LPA Weimar-Schöndorf auf. 93 Böcke fanden einen Käufer. Die kamen aus Thüringen, aber auch aus ­Hessen, Sachsen-Anhalt, Rheinland-Pfalz und Bayern. Für den Schafzuchtverband ist das ein klares Indiz, dass sich der Auk­tionsstandort Weimar-Schöndorf über die Thüringer Grenzen hinaus einen Namen gemacht hat.

In der Rasse Merinolangwollschaf erzielte ein Ia-prämierter Bock aus der Zucht des TLPVG Buttelstedt (Katalog-Nr. 67) mit 1 600 € den Spitzenpreis. Auch andere prämierte Böcke der Rasse erzielten ansprechende Preise. Bei den Merinolandschafen wurde dieses Gebot noch übertroffen. Der Bock mit der Katalog-Nummer 50 aus der Zucht von Wiegand Bogk war einem Käufer 1 900 € wert. Auch in dieser Rasse lag der Durchschnittspreis über dem der vergangenen Jahre. Die beiden Spitzenböcke bleiben im Übrigen in Thüringen. Bei den Fleischschafrassen wurden mit 900 € für den Bock mit der Katalognummer 117 (Suffolk) aus der Zucht von Ingo Schulze und einen prämierten SKF-Bock aus der Zucht von Christine Gerth mit 800 € ebenso gute Preise erzielt.

Im Vergleich zu den Vorjahren bewertete der Schafzuchtverband diese jüngste Auktion mit einem „Sehr gut“. Nachfrage und Preise seien Ausdruck dafür, dass Schafhalter Wert darauf legten, gekörte, leistungsgeprüfte Böcke in ihren Herden einzusetzen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr