Berufswettbewerb: Wer sind die Besten?

29.01.2015

© Birgitt Schunk

Berufliche Theorie und Praxis sowie Allgemeinwissen sind Bestandteil des Wettbewerbs.

Rund 120 angehende Land- und Tierwirte, aber auch 30 Hauswirtschafter sowie 35  Zweier-Teams der Fachschule für Agrarwirtschaft Stadtroda sind für die diesjährigen Berufswettbewerbe im Freistaat gemeldet. Für den Regionalausscheid der Forstwirte haben sich  40 Azubis angekündigt. „Mit den Wettbewerben sind wir in der gesamten Fläche vertreten“, sagt Astrid Lange vom Thüringer Landjugendverband. Die Resonanz allerdings sei recht unterschiedlich. Nicht in allen Betrieben hätten solche Wettbewerbe, bei dem die jungen Leute sich mit anderen Jugendlichen messen und Erfahrungen austauschen könnten, einen hohen Stellenwert. Erfreulich seien  etwa 20 gemeldete Teilnehmer aus dem Einzugsbereich des Landwirtschaftsamtes Bad Frankenhausen. Doch auch anderswo entsenden Betriebe seit Jahren ihren Nachwuchs zu Wettbewerben. „Die Milch-Land GmbH Veilsdorf ist beispielsweise immer ganz stark vertreten“, so Lange. Wie in den vorherigen Jahren müssen die Lehrlinge bzw. Fachschüler in Theorie und Praxis zeigen, was sie drauf haben. 2015 darf für die Präsentationsaufgabe erstmals und ganz offiziell der eigene Laptop mitgebracht werden. Bei den Aufgabenstellungen müsse man mit der Zeit gehen. Denn IT-Technik habe längst in der modernen Agrarwirtschaft Einzug gehalten. Bei anderen Aufgaben müsse man ausloten, was unter den gegebenen Bedingungen an den einzelnen Standorten machbar ist. „Die Erstversorgung eines Kalbes oder das Einziehen einer Ohrmarke wäre beispielsweise eine schöne Aufgabe, ist aber bei unseren Regionalausscheiden aus organisatorischen Gründen kaum umsetzbar.“ Dennoch warteten interessante Fragestellungen auf die Teilnehmer. Aus Gründen der Fairness möchte Astrid Lange aber keine Details verraten. Der Berufswettbewerb 2015 steht unter dem Motto „Grüne Berufe sind voller Leben – Nachwuchs bringt frischen Wind“. In den Sparten Land-, Forst-, Haus-, Tierwirtschaft und Weinbau messen ab Februar bundesweit rund 10 000 Teilnehmer ihr Können. Die Sieger aus den regionalen Wettbewerben qualifizieren sich für den Landesausscheid Mitte April im Schwerstedter Berufsschulzentrum. Anfang Juni dann gehen die Landessieger beim Bundesausscheid in Rendsburg an den Start. Vor zwei Jahren, daran soll noch einmal erinnert werden, räumten die hiesigen Azubis mächtig ab: Sowohl bei den Land- als auch bei den Tier- und den Forstwirten ging das Bundesgold nach Thüringen.

Termine der Ausscheide

Regionalentscheide
Land-/Tierwirte: 5. Februar Rückersdorf und Veilsdorf; 19. Februar Bösleben; 23. Februar Körner; 24. Februar Sundhausen; 3. März Bad Salzungen; 10. März Neumark; Regionalentscheide
Hauswirtschaft: 5. Februar Stadtroda; 19. Februar Bad Frankenhausen; 24. Februar Weimar; Regionalentscheid
Forstwirte: 9. und 10. Februar Gehren; Regional- und Landesentscheid
Fachschüler: 26. Februar Stadtroda;
Landesentscheid Landwirte/Tierwirte/Hauswirtschaft/Forstwirte: 21. April Schwerstedt;
Bundesentscheid: 1. bis 5. Juni Rendsburg (Schleswig-Holstein).

Umfrage: Ferkelkastration



Wie steht es um den Wissens- und Qualifikationsbedarf bezogen auf Alternativen zur betäubungslosen Ferkelkastration?

Zur Umfrage

ANZEIGE

ANZEIGE

ANZEIGE

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr