Aktionsplan Ökolandbau

20.07.2015

© BauernZeitung

Erfurt. Nach dem Sommer will das Agrarministerium den Entwurf für einen „Ökoaktionsplan“ ins Kabinett einbringen. Das kündigte Ministerin Birgit Keller im Rahmen einer Debatte im Landtag an, der auf Antrag der Regierungsfraktionen den Ökolandbau diskutierte. Laut Keller baut der Plan auf dem „ÖkoKompakt“-Programm der Vorgängerregierung auf. Wie diese verfolgt Rot-Rot-Grün das Ziel, bis zum Jahr 2020 auf zehn Prozent der Nutzfläche ökologische Landwirtschaft zu etablieren. Derzeit liegt der Anteil bei vier Prozent. Der „Ökoaktionsplan“ soll u. a. Handlungsfelder festlegen und die Förderstrategie benennen. In der Debatte, die sich parteiübergreifend über weite Strecken durch Polemik und Praxisferne auszeichnete, ­warfen ­rot-rot-grüne Vertreter der CDU ein jahrelanges Versagen bei der Entwicklung des Ökolandbaus vor. Angesichts der Marktsituation, der Kaufkraft und des Verbraucherverhaltens in ­Thü­ringen ä­ußerten Unionsabgeordnete Zweifel an einer Trendwende.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr