200 Millionen noch 2015

01.10.2015

Thüringen will bis Ende des laufenden Jahres 70 % der Beihilfen an die Landwirte auszahlen. Das kündigte Agrarministerin Birgit Keller Mitte dieser Woche an. Insbesondere für Betriebe mit Tierhaltung bzw. Futterbau hätten neben den Direktbeihilfen die Ausgleichszulage für benachteilige Gebiete sowie das Honorar für Agrarumweltleistungen (KULAP) eine hohe Bedeutung für die wirtschaftliche Stabilität. Die Markteinschnitte in den Bereichen Milch und Fleisch würden diese Betriebe besonders unter Druck setzen. Neben der Basisprämie aus der Ersten Säule (143 Mio. €) will die Thüringer Agrarverwaltung auch die Ausgleichzulage (20 Mio. €) im Dezember überweisen. Bereits im November erfolge den Angaben zufolge eine Abschlagzahlung für die KULAP-Leistungen über rund 20,5 Mio. €.

 

Mit dem noch verbleibenden Greening-Anteil in Höhe von 87 €/ha könnten die Betriebe im März 2016 rechnen, was in der Summe rund 65 Mio. € ausmacht. Rund 600 sogenannte Kleinerzeuger würden ihre Greening-Zahlungen aufgrund der geringeren Prüfungsintensität allerdings noch in diesem Jahr erhalten. Der noch ausstehende Teil der KULAP-Gelder dürfte den Plänen nach ebenso im Frühjahr 2016 zur Auszahlung kommen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr