Zeugnisübergabe

23.07.2013

Die Jahrgangsbesten (v.l.): Obere Reihe: Richard Bauz, Andreas Scholz, Roy Gläser und Phillipp Auerswald. Untere Reihe: Almut Kempe, Schulleiter Gerd Alscher, Stefanie Klisch und Madeline Illig. Fotos: Constanze Lenk

 

 

Ich beglückwünsche Sie zu Ihrer bestandenen Fortbildung. Ab heute sind sie junge Führungskräfte in der Landwirtschaft sowie Repräsentanten und Botschafter ihres Berufsstandes.“ Mit diesen Worten verabschiedete Gerd Alscher, Schulleiter des Fachschulzentrums Freiberg-Zug, am 12. Juli 53 Techniker für Landbau und 13 Techniker für Hauswirtschaft und Ernährung in das Berufsleben. Neun der Absolventen hatten zusätzlich zu ihrem Techniker auch noch die Fachhochschulreife erworben.

 

Hinter den 66 Absolventen zwischen Anfang 20 und Mitte 30, die in vier Klassen unterrichtet wurden, lagen knapp 3.000 Unterrichtstunden und Fachexkursionen. Auch wenn es diesmal von der Schülerzahl her ein starker Jahrgang war, hätte sich Alscher von den Fachschülern so manches Mal etwas mehr  Engagement gewünscht: „Leistungsmäßig lag der Jahrgang im oberen Mittelfeld. Es waren noch Reserven vorhanden“, resümierte der Schulleiter. Die sieben besten Absolventen erreichten Notendurchschnitte von 1,2 bis 1,7 und konnten sich über eine besondere Anerkennung bei der Zeugnisübergabe freuen.


Mit der Note 1,2 war Almut Kempe vom gleichnamigen Land­wirtschaftsbetrieb aus Amts­berg Jahrgangsbeste.

 

 

Mit einem Feldversuch zu Pflanzenschutzmitteln auf Kompost-

basis gegen Kraut- und Knollenfäule bereitet sich Almut Kempe

auf das nächste Fachschuljahr vor. 

 

 

Mit dem Techniker in der Tasche will die 22-Jährige ab August die Fachschule weiter besuchen und noch ihren Techniker für Umwelt und Landschaft ablegen. „Ich möchte im Betrieb Verantwortung übernehmen, planen und anleiten. So habe ich mich für den Techniker entschieden, und hänge jetzt als Ergänzung noch das eine Jahr dran“, sagt die gelernte Landwirtin. Diesen Weg gehen auch andere Absolventen.


Die große Mehrheit der Techniker besitzt bereits neue Arbeitsverträge. So Roy Gläser von der Landgesellschaft Drebach und Philipp Auerswald von der Agrar GmbH Am Kunnerstein. Die beiden sind ab sofort als Assistenten der Geschäftsleitung in ihren Unternehmen tätig.


Am 26. August begrüßt das Fachschulzentrum Freiberg-Zug bereits die neuen Schüler. Es wird vier Klassen geben: Techniker-Landbau je in Vollzeit und in Winterschule; Techniker Umwelt und Landschaft; Betriebsleiter Hauswirtschaft. In allen Fachrichtungen gibt es noch freie Plätze. Constanze Lenk


www.fachschulzentrum-freiberg-zug.de

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr