Wie weiter im Wald?

19.03.2018

© Sabine Rübensaat

Chemnitz. Die Bewältigung der Folgen des Sturms Friederike in den sächsischen Wäldern werden noch viel Zeit und Mühe kosten. Hinweise, wie Waldbesitzer mit der Situation umgehen können, will das Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik (KWF)  auf der RegioForst Chemnitz, der neuen Forstfachmesse in Sachsen, geben. Am ersten Messetag (Freitag, 23. März) lädt das KWF um 14 Uhr zur Diskussionsrunde „Sturm im Forum“ in das Kleine Forum der Messe  Chemnitz ein.



Nach einem Einführungsvortrag von Bernd Flechsig vom Staatsbetrieb Sachsenforst werden Vertreter des Waldbesitzerverbandes, des Forstunternehmerverbandes und ein Maschinenhersteller Rede und Antwort stehen. Inhaltlich geht es um Fragen wie Sicherheit bei der Sturmholzaufbereitung, Suche von Dienstleistern und Auftragsvergabe, Technikbeschaffung und ähnliche Themen.



Die unter Schirmherrschaft von Staatsminister Thomas Schmidt stehende Regioforst Chemnitz öffnet vom 23. bis 25. März ihre Pforten auf der Messe Chemnitz. Über 50 Aussteller präsentieren sich auf der Fachmesse, die sich zum regionalen Treffpunkt für Waldbesitzer und die Forstbranche entwickeln will. 



Mehr zur Regioforst Chemnitz in der Bauernzeitung, Heft 11/2018, auf den Seiten 38 bis 41.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr