TV-Tipp: Knochenjob statt Schäferromantik

16.04.2014

© Sabine Rübensaat

Schäfer mit Schafherde

Leipzig. Ein Jahr lang hat die Fernsehjournalistin Katharina Oeppert die Leipziger Schäferin Kerstin Doppelstein begleitet – und dabei ein Leben voller harter Realität und wenig Romantik kennengelernt: ein harter Winter, an dessen Ende das Futter knapp wird, Flut im Juni, von Raben getötete Lämmer, viel Arbeit, aber wenig Einkommen. Kerstin Doppelstein ist studierte Biologin, die sich jedoch bewusst für den Beruf der Schäferin entschieden hat und seit einigen Jahren mit ihren 400 Tieren Landschaftspflege im Leipziger Süden betreibt. Nachdem Katharina Oepperts Film „Die Großstadtschäferin – Knochenjob statt Karriere“ bereits am vergangenen  Sonntag im Programm der ARD gezeigt wurde, strahlt am Karfreitag, 18. April, um 15 Uhr auch der MDR den Beitrag noch einmal aus.    

Umfrage: Ferkelkastration



Wie steht es um den Wissens- und Qualifikationsbedarf bezogen auf Alternativen zur betäubungslosen Ferkelkastration?

Zur Umfrage

ANZEIGE

ANZEIGE

ANZEIGE

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr