Strauchbeerenanbau wächst

27.02.2018

Johannisbeeren © Sabine Rübensaat

Kamenz. Der Anbau von Strauchbeeren in Sachsen ist 2017 um 11 % gewachsen. Wie das Statistische Landesamt in Kamenz mitteilt, wuchs der Anbauumfang im Vergleich zum Jahr zuvor um 38 ha auf 368 ha. Wichtigste Kulturen sind Aronia (Apfelbeere), die mit einer Fläche von 180 ha fast die Hälfte zum Gesamtanbauumfang beiträgt, sowie Schwarze Johannisbeere (79 ha) und Kulturheidelbeere (32 ha).

 

Angebaut werden Strauchbeeren von 47 landwirtschaftlichen Betrieben, darunter 19 Betriebe mit 303 ha in ökologischer Erzeugung. Regionales Zentrum der sächsischen Strauchbeerenerzeugung ist der Landkreis Meißen, wo über die Hälfte des Anbaus erfolgt. Der sächsische Anteil an der gesamtdeutschen Strauchbeerenanbaufläche beträgt lediglich 4 %. Jedoch ist Sachsen der größte Erzeuger von Aronia und verfügt über 26 % der gesamtdeutschen Anbaufläche dieser Kultur. Die Ernte an Strauchbeeren fiel 2017 wegen Frösten in der Blütezeit und Hagelschäden  geringer aus. Insgesamt waren 977 t geerntet worden, 14 t weniger als im Jahr zuvor.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr