Sächsischer Landfrauenverband

18.08.2017

© Landfrauenverband

Gemüse-Sudoku ist bei den Kindergruppen beliebt.

Die Frist für Einreichungen endete dieser Tage, der 24. Wettbewerb „Schönste Erntekrone und Schönster Erntekranz Sachsens 2017“ kann beginnen. Im Rahmen des Sächsischen Landeserntedankfestes werden die Exponate, die von Vereinen, Gruppen, Schulen, Kirchen oder Einzelpersonen eingereicht werden konnten, vom 26. September bis zum 1. Oktober in der Stadtkirche von Burgstädt zu sehen sein. Aufgrund von Termin­überschneidungen beginne die Ausstellung einen Tag früher als gewohnt und ursprünglich geplant, teilt der Sächsische Landfrauenverband mit. Dies habe den Vorteil, dass die Ausstellung einen Tag länger zu sehen ist und für Besucher mehr Zeit besteht, die angebotenen Workshops anzunehmen, so Verbandsgeschäftsführerin Heike Sparmann. Schulen, Kindergärten und Senioreneinrichtungen können sich hierfür noch anmelden und einen Termin vereinbaren.


Das Workshop-Programm im Rahmen des Erntekronen- und -kranzwettbewerbes der sächsischen Landfrauen finde in jedem Jahr großen Anklang bei Schulen und Kindergärten der jeweiligen Region. „Die Workshops bieten die Möglichkeit, außerhalb des Klassenraumes bzw. des Gruppenzimmers Wissenswertes über die Landwirtschaft zu erfahren“, erklärt Geschäftsführerin Sparmann. Anhand von Schaubildern und Material zum Anfassen werden die Kinder auf vielfältige Weise mit den Getreidearten und deren Verwendung vertraut gemacht. Weitere Themen rund um die Ernte und Erntedank sowie gesunde Ernährung sind eingebunden. Insgesamt neun Stationen gibt es, unter denen ausgewählt werden kann.


Der Wettbewerb um die „Schönste Erntekrone und Schönster Erntekranz Sachsens“ wird 2017 vom Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) ausgerichtet. Das SMUL hat den Sächsischen Landfrauenverband e.V. mit der ­Organisation und Durchführung des Wettbewerbes beauftragt.


Info und Anmeldung: Tel. 037206-883830, info@remove-this.slfv.de

Umfrage: Ferkelkastration



Wie steht es um den Wissens- und Qualifikationsbedarf bezogen auf Alternativen zur betäubungslosen Ferkelkastration?

Zur Umfrage

ANZEIGE

ANZEIGE

ANZEIGE

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr