Sächsische Biogastagung

20.09.2018

© Sabine Rübensaat

Groitzsch. Die Biogaserzeugung und –verwertung ist elementarer Bestandteil der Energiewende. Dabei kann nachhaltige Stabilität mit verschiedenen Konzepten erreicht werden. Einige dieser Möglichkeiten stellt die diesjährige 14. Sächsische Biogastagung am 16. Oktober (9.30–14 Uhr) im „Groitzscher Hof“ in Klipphausen vor.

 

Das Themenspektrum reicht von den komplizierter werdenden Rahmenbedingungen bis hin zu Erfahrungen bei der bestmöglichen Umsetzung mit dem Ziel, die Wirtschaftlichkeit der Bestandsanlagen zu erhöhen oder auch neue Konzepte zu entwickeln.

 

Als Besonderheit wird in diesem Jahr eine Podiumsdiskussion mit Herwig Vopel vom Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft, Dr. Reinhold von der Thüringischen Landesanstalt für Landwirtschaft, dem Berater Thorsten Breitschuh sowie Holger Kübler als Biogasanlagenbetreiber und Dr. Claudia Brückner vom Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie durchgeführt. In bewährter Weise wird eine begleitende Ausstellung zu Technik und Konzepten angeboten. 

 

Anmeldung und Info: Tel. (03 42 22) 46 22 16; www.bit.de/Biogastagung   

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr