Neunte Runde des Berufswettbewerbs läuft

09.02.2017

© Karsten Bär

Unter anderem bei einer Feldbonitur müssen Wettbewerbsteilnehmer der Sparte Landwirtschaft beim Landesentscheid – im Bild der Wettbewerb 2015 in Köllitsch – den Richtern sichere Kenntnisse nachweisen.

Mit regionalen Erstentscheiden in den Beruflichen Schulzentren (BSZ) Löbau und Rochlitz ist der Startschuss für den Berufswettbewerb der Landjugend in Sachsen gefallen. Der Wettbewerb steht unter dem Motto „Grüne Berufe sind voller Leben – Wachstum, Stärke, Leidenschaft.“ In Sachsen werden bis Anfang April die Erstentscheide in 15 berufsbildenden Schulen durchgeführt. Rund 430 Azubis und Fachschüler treten bis Anfang April gegeneinander an. Aufgeteilt auf die sechs Sparten Landwirtschaft I (Auszubildende im zweiten und dritten Lehrjahr), Landwirtschaft II (Fachschüler), Hauswirtschaft, Tierwirtschaft, Weinbau und Forstwirtschaft stellen die jungen Frauen und Männer ihr berufspraktisches Können sowie ihr theoretisches Fachwissen und ihre Allgemeinbildung unter Beweis. Ausrichter ist in diesem Jahr wieder die Sächsische Landjugend. Unterstützt wird der Wettbewerb vom Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL), das den Wettbewerb auch finanziell absichert, und dem Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG).


Mandy Wiesner von der Sächsischen Landjugend ist sich sicher: Vom Berufswettbewerb werden alle Beteiligten profitieren. „Auf der einen Seite sind es die Auszubildenden, die sich im Wettbewerb miteinander messen können“, so die Landesgeschäftskoordinatorin der Landjugend. „Andererseits können auch die Lehrenden und Ausbildenden sehen, was sie ihren Schülerinnen und Schülern bereits beigebracht haben. Für die Ausbildungsbetriebe ist es eine Anerkennung ihrer Arbeit, wenn ihre Auszubildenden eine gute Platzierung erreichen.“


Die Siegerinnen und Sieger der Erstentscheide qualifizieren sich für die Landesentscheide der einzelnen Sparten, die in Sachsen am 10. und 11. April in Morgenröthe-Rautenkranz für die Forstwirte, am 19. April in Köllitsch für die Land- und Tierwirte und am 20. April in Dresden für die Hauswirtschafter stattfinden. Die Bestplatzierten werden traditionell am Eröffnungstag der Landwirtschaftsausstellung agra in Leipzig (4. Mai) geehrt. Die jeweils Erstplatzierten qualifizieren sich für den Bundesentscheid in Güstrow (Mecklenburg-Vorpommern), wo die Forst-, Land- und Tierwirte sowie Hauswirtschafter die Bundessieger ermitteln. Der Bundesausscheid im Weinbau findet hingegen im 120 km entfernten Rattey/Schönbeck statt.  
„Für die Sächsische Landjugend ist der Berufswettbewerb eine tolle Möglichkeit, um jungen Menschen die Vorteile der Grünen Berufe zu vermitteln und ihnen so eine Bleibeperspektive im ländlichen Raum aufzuzeigen“, so Mandy Wiesner.



Weitere Informationen:
www.landjugend-sachsen.de.

Umfrage: Ferkelkastration



Wie steht es um den Wissens- und Qualifikationsbedarf bezogen auf Alternativen zur betäubungslosen Ferkelkastration?

Zur Umfrage

ANZEIGE

ANZEIGE

ANZEIGE

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr