Moritzburger Hengsttage: Drei blieben im Gestüt

07.01.2014

Bildautor: © Constanze Lenk

Insgesamt acht Hengste der Rasse Schweres Warmblut wurden bei den diesjährigen Moritzburger Hengsttagen gekört.

Dr. Eberhard Senckenberg fand klare Worte: „Er kam, sah und siegte. Vom ersten Auftritt bei der Pflastermusterung über die vorbildliche Präsentation an der Longe bis hin zur Vorstellung auf dem Dreieck wusste er für sich ein–zunehmen. Er ist der unangefochtene Sieger der Körung 2013 – ein Strahlemann vom Scheitel bis zu Sohle“, mit diesen Worten gab der Gast-Körkommissar, der zugleich Gestütsleiter des Bayerischen Haupt- und Landgestüts Schwaiganger ist, den diesjährigen Körsieger der Schweren Warmblüter in Moritzburg bekannt. Die begehrte Siegerschärpe erhielt die Katalognummer 19 – ein dunkelbrauner Hengst von Veritas a. d. Sonate von Ellington. „Dieser Hengst stellte die Konkurrenz in den Schatten. Er besticht durch seine Ausstrahlung, Aufmachung und Körperdynamik sowie im Trab und Galopp durch ein aktives Hinterbein und einen schwingenden Rücken“, lobte Senckenberg. Der Hengst stammt aus der erfolgreichen Zucht von Albrecht Weichhold aus Mockritz. Sohn Frank hatte den Hengst vorbreitet und bestens präsentiert.

Dass Frank Weichhold ein Händchen für Pferde hat, zeigte sich bei zwei weiteren Körkandidaten. So stellte er auch gleich den Reservesieger, einen braunen Hengst, von Lexter a. d. Andora von Epos, den er als Fohlen bei Karl-Joseph Montag in Martinfeld gekauft hatte. „Dies ist ein attraktiver, aufgemachter Junghengst mit einer sehr schönen Seitenlinie und markanten Oberlinie. Er besticht in seinen Bewegungen durch Elastizität und Raumgriff“, laute das Urteil der Körkommission.

Für Züchter und Aussteller Otto Schnegula aus Müncheberg hatte Frank Weichhold zudem die Vorbereitung des Hengstes von Elixier-Geron übernommen und wurde dafür mit einem Ergebnis „gekört“ belohnt.

Insgesamt waren zu den Moritzburger Hengsttagen am 29. und 30. November 20 Hengste nach Moritzburg eingeladen, 18 davon wurden vorgestellt und acht von ihnen gekört. Gleich drei der Junghengste werden künftig eine Box im Landgestüt Moritzburg beziehen. Dazu gehört neben dem Körsieger Veritabel ein Valerius-Ellrado-Sohn aus der Zucht von Gerd Pohlers aus Glauchau. Der Braune trägt den Namen Valenzio. Außerdem erhielt der polnische Schwere Warmbluthengst Rejent, der in seiner Heimat Leistungsprüfungssieger war und bereits vom Landgestüt gepachtet wurde, ein positives Körurteil. Alle drei werden als Landbeschäler ab Ende Februar 2014 den Züchtern zur Verfügung stehen.

Perfekt machten den Körjahrgang 2013 außerdem drei Rappen. Züchterin Stefanie Klage stellte mit einem Celtis-Erlwein-Sohn sowie einem Enzio-Erlwein-Sohn gleich zwei Junghengste. Die Dietmar und Cerstin Mewes GbR aus Gardelegen machte den Ring mit ihrem Hengst von Elitär-Elton Son perfekt.

Die Körkommission war sich einig, dass wieder ein starker Jahrgang vorgestellt wurde, dieses Mal mit drei „Althengsten“, die bereits ihre Leistungsprüfung absolviert hatten. „Die Leistungsbereitschaft und das Bewegungspotenzial dieser Pferderasse war sehr beeindruckend. Die Schweren Warmblüter sind für mich erste Partner für Freizeit und Sport“, fasste Dr. Senckenberg die diesjährigen Hengsttage zusammen.
Die Moritzburger Veranstaltung endete mit einer kurzweiligen Schauveranstaltung in der die Schweren Warmblüter in verschiedenen Anspannungen und unter dem Sattel vorgestellt wurden. So waren unter anderem Tino Seifert, Sächsischer Meister im Einspänner, Toni Stötzer Sieger der Deutschen Jugendmeisterschaft im Zweispänner und Alexandra Röder, Deutsche Meisterin für Menschen mit Behinderung im Einspänner zu Gast und zeigten die Vielseitigkeit der in Sachsen und Thüringen beheimateten Pferderasse.

Umfrage: Ferkelkastration



Wie steht es um den Wissens- und Qualifikationsbedarf bezogen auf Alternativen zur betäubungslosen Ferkelkastration?

Zur Umfrage

ANZEIGE

ANZEIGE

ANZEIGE

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr