Meisterbriefe in Dresden übergeben

26.06.2017

© Karsten Bär

Der sächsische Meisterjahrgang 2017 der Grünen Berufe mit Staatssekretär Wolff und Landesamtspräsident Eichkorn nach der feierlichen Meisterbriefübergabe in der Dresdner Dreikönigskirche.

Erneut ist es ein recht zahlenstarker Meisterjahrgang, der am vergangen Freitag in Dresden verabschiedet wurde. 68 Männer und Frauen konnten während der feierlichen Veranstaltung ihre Meisterbriefe aus den Händen von Agrarstaatssekretär Herbert Wolff entgegennehmen. Die meisten von ihnen sind Landwirte: 49 sind es insgesamt. Als Gärtnermeister der Fachrichtung Gartenlandschaftsbau schlossen 14 Männer und Frauen ab. Weiterhin zählen drei Pferdewirtschafts- und zwei Hauswirtschaftsmeister zu den Absolventen des Jahres 2017 im Freistaat Sachsen. Mit dem Meisterbrief erhielten alle sächsischen Absolventen den Meisterbonus in Höhe von 1000 Euro. Weiterhin wurde fünf Technikern für Garten- und Landschaftsbau das Abschlusszeugnis überreicht.

 

„Ihr Abschluss öffnet Ihnen das Tor zur weiteren beruflichen Entwicklung“, sagte Staatssekretär Wolff an die jungen Meister gerichtet. „Chancen dafür stehen gut. Nach allem, was zu hören ist, weit besser als in manch anderen Jahren.“ Neben den Leistungen, die die Absolventen erbracht haben, würdigte Wolff auch das Wirken von Lehrkräften, Betreuern und ehrenamtlichen Mitgliedern der Prüfungsausschüsse. In letzteren sei die Praxis in hohem Maße beteiligt, was das Niveau der Prüfungen präge. Der Meisterabschluss gilt weltweit einer Studie der OECD zufolge als höchst anspruchsvoller Abschluss, wie Norbert Eichkorn, Präsident des Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG), hervorhob.

 

Besonders gewürdigt wurden die besten Jungmeister des Jahrgangs, die mit dem Prädikat „sehr gut“ abschließen konnten. Sachsens bester Landwirtschaftsmeister dieses Jahres ist mit Michael Bergmann (Notendurchschnitt: 1,25) ein Brandenburger: Der 37-jährige Herdenmanager, der an der Fachschule Großenhain den Vorbereitungskurs absolvierte, arbeitet bei der Schradenmilch Hirschfeld GmbH in Südbrandenburg. Ebenfalls mit „sehr gut“ schlossen Marleen Engelbrecht (1,33) und Marcus Hirschfeld (1,41) die Landwirtschaftsmeisterprüfung ab. Bester Gärtnermeister war Mathias Franz (1,33).

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr