Mehr Geld für Deichpflege

22.10.2015

© Sabine Rübensaat

Mit der Pflege von Deichen leisten die sächsischen Schäfer einen wichtigen Beitrag zum Hochwasserschutz.

Ab dem Jahr 2016 wird die Sächsische Landestalsperrenverwaltung (LTV) höhere Entgelte für die Pflege von Hochwasserschutzdeichen mit Schafen zahlen. Dies gab das Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) gestern bekannt. Demnach sollen Schäfer ab kommendem Jahr je nach vereinbartem Pflegeumfang 5 oder 14 Cent je Quadratmeter zu pflegender Fläche erhalten. Die Berechnung der Sätze sei auf Grundlage wissenschaftlicher Untersuchungen erfolgt. Damit würden diese für den Hochwasserschutz wichtigen Pflegeleistungen durch den Freistaat Sachsen angemessen honoriert, heißt es aus dem Ministerium.

 

Auf dem ebenfalls gestern stattfindenden Sächsischen Schaftag im Lehr- und Versuchsgut Köllitsch würdigte Hanno Franke, Zuchtleiter beim Sächsischen Schaf- und Ziegenzuchtverband, die angekündigten Verbesserungen der Pflegesätze. Sie seien eine gute Grundlage, die Planungssicherheit für die Schäfer schaffe. Franke verwies darauf, dass die neuen Pflegesätze Ergebnis langer Verhandlungen des SSZV mit dem Ministerium seien. Seit diesem Monat bieten die Flussmeistereien den Schäfern neue Verträge an. Für die Schäfer ist die jährliche Teilnahme an einer  Qualifizierungsveranstaltung Voraussetzung für die Übernahme von Deichpflegeleistungen. Diese Qualifizierung wird vom SSZV in Zusammenarbeit mit den Flussmeistereien angeboten. Die Kosten für die Teilnahme werden Frankes Worten zufolge gestaffelt und für Verbandsmitglieder günstiger als für Nichtmitglieder sein.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr