Gemüseanbau: Erntemenge um ein Drittel gesteigert

16.03.2015

© Sabine Rübensaat

Erbsenfeld (Erbsenblüte)

Kamenz. Sachsens Gemüseanbauer haben 2014 ihre Anbaufläche gegenüber dem Vorjahr um 7,8 % ausgeweitet  und eine um fast ein Drittel (31 %) größere Erntemenge erzeugt. Dies teilt das Statistische Landesamt mit. Rund 64 200 t Gemüse seien im Freiland und knapp 3 800 t unter begehbaren Schutzabdeckungen und in Gewächshäusern erzeugt worden.

Die Anbaufläche auf dem Freiland betrug 4 200 ha. Davon wurden allein auf 2 300 ha Frischerbsen erzeugt. Dies ist fast die Hälfte der gesamten deutschen Anbaufläche dieses Gemüses. Geerntet wurden insgesamt 13 800 t Frischerbsen. Die meisten Freilandgemüseflächen liegen im Landkreis Meißen (1 850 ha), gefolgt von Nordsachsen (800 ha) und Leipzig (660 ha).  Unter hohen begehbaren Schutzabdeckungen und in Gewächshäusern wurden von 98 Betrieben 38,2 ha bewirtschaftet. Die bedeutendsten Gemüsearten waren hier Salatgurken und Tomaten.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr