EU-Schulprogramm

11.10.2016

Äpfel © Christina Gloger

Dresden. Das Kabinett hat die Teilnahme Sachsens am neuen EU-Schulprogramm ab dem kommenden Schuljahr beschlossen. Hierzu wird das Agrarministerium mit anderen betroffenen Ressorts eine Strategie zur Umsetzung erarbeiten. Das neue Programm, das zur Gesundheitsförderung und zur Wertschätzung regionaler Lebensmittel beitragen soll,  fasst das bisherige EU-Schulmilchprogramm mit dem Schulobstprogramm zusammen, stattet es mit mehr Mitteln aus und vereinfacht Verwaltungsverfahren. Für Sachsen stehen im Schuljahr 2017/18 dafür 1,3 Mio. € zur Verfügung. Anders als in den Vorgängerprogrammen haben im neuen Schulprogramm begleitende pädagogische Maßnahmen wie Bauernhofbesuche oder das Ablegen des aid-Ernährungsführerscheins  stärkeres Gewicht.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr