Erntekönigin und Ernteprinzessin

01.08.2012

© SLB

 

Foto: Die fünf Kandidatinnen für die nächsten sächsischen Erntehoheiten (v. l.): Sabrina Lampe (Studentin an der Martin-Luther-Universität in Halle), Tina Kissmann (Auszubildende in der Agrargenossenschaft Hohenprießnitz eG), Stephanie Vetter (Auszubildende in der Agrargenossenschaft See eG), Sandra Zschommler (Fachoberschülerin in Freiberg) und Marie Wenzel (Auszubildende in der Landhandels GmbH Glesien) mit Dr. Jörg Hilger (l.) und Jens Hubricht (r.). 

 

Die neuen sächsischen Erntehoheiten für 2012 bis 2014 stehen fest. In einem Casting von fünf geladenen Bewerberinnen konnten sich zwei Bewerberinnen gegen die ebenfalls sehr gute Konkurrenz durchsetzen.


Wer die beiden jungen Damen sind, die zum Tag der Sachsen in der Festumzugskutsche der sächsischen Erntehoheiten sitzen werden, wird erst am Tag der Krönung, am Freitag, den 7. September 2012, bekannt gegeben. An diesem Tag erfolgen die Krönung der sächsischen Erntekönigin und die Ernennung der sächsischen Ernteprinzessin durch den Landtagspräsidenten Dr. Matthias Rößler, den SLB-Präsidenten Wolfgang Vogel und den Geschäftsführer der Dresdener Mühle, Jens Hubricht.

 

Nach dem Aufruf zur Bewerbung um das Amt beim SLB haben sich Kandidatinnen aus ganz Sachsen beworben. Fünf Bewerberinnen wurden zum Casting eingeladen. Darunter waren eine Studentin und drei Auszubildende im landwirtschaftlichen Bereich sowie eine Fachoberschülerin.


Die Kandidatinnen wurden im Vorfeld des Castings aufgefordert, einen Vortrag zur sächsischen Land- und Ernährungswirtschaft vorzubereiten und diesen zum Casting zu präsentieren. Das Thema konnte frei gewählt werden. Es konnte sowohl in der reinen Urproduktion, d. h. in der Landwirtschaft, aber auch im Bereich der verarbeitenden Industrie angesiedelt sein. Der Vortrag sollte möglichst frei gehalten werden. Im Anschluss folgten eine Getreidebestimmung und Fachfragen aus dem Bereich der Landwirtschaft.


Die sächsischen Erntehoheiten werden seit Bestehen des sächsischen Landesbauernverbandes e. V. jedes zweite Jahr gewählt. Sie repräsentieren die sächsische Landwirtschaft innerhalb des Freistaates und Deutschlands auf Messen und Veranstaltungen des SLB sowie von Dritten. Die Hoheiten haben dadurch Kontakt zu Vertretern aus Politik und Wirtschaft und beteiligen sich an der Interessenvertretung der sächsischen Bauern. Die Regentschaft ist mit einem Preisgeld versehen. Die Hoheiten erhalten zudem ein Medientraining. SLB

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr