Ein Herz für Rinder

06.03.2015

© LFULG Plauen

Nach der Preisverleihung: Minister Thomas Schmidt, Stefan Blüml, Innovationspreisträger Tobias Döhler, Petra Gerber (Vogtland BioMühlen GmbH), Michael Bretschneider (Vogtländischer Bauernmarkt e. V.), Andrea Kern (VR Bank Hof), Jörg Elßner und VR-Bank-Vorstand Jürgen Handke (v. l.).

Tobias Döhler aus Wildenau ist Träger des diesjährigen „Innovationspreises der Vogtländischen Landwirtschaft“. Vergangene Woche wurde der junge Landwirt und engagierte Rinderzüchter (Jahrgang 1989) in Plauen im Beisein von Sachsens Agrarminister Thomas Schmidt ausgezeichnet. Er erhielt den mit 2 500 Euro dotierten Preis als „herausragende Person mit besonderer Leistung für die Region“.

 

Insbesondere im Bereich der Rinderzucht hat Tobias Döhler hervorragende Arbeit geleistet.  Das Faible für die Rinderzucht ist dem jungen Landwirt in die Wiege gelegt worden: Schon sein Vater und sein Großvater waren auf diesem Feld aktiv. Als Wiedereinrichter bauten seine Eltern nach der Wende einen Milchviehbetrieb auf. Von klein auf hatte Tobias Döhler mit Rindern zu tun, bereits im Alter von sechs Jahren war er als Vorführer in Jungzüchterwettbewerben aktiv, an denen er fortan regelmäßig und auch bei überregionalen Veranstaltungen teilnahm. Mehrfach konnte er dabei mit dem Titel des besten Vorführers abschließen. Döhler ist engagiertes Mitglied des  Vogtländischen Jungzüchterclubs, den er selbst mehrere Jahre als Vorsitzender leitete.

 

Nicht nur als Jungzüchter bei Tierschauen und Wettbewerben, auch in seiner beruflichen Entwicklung kann Tobias Döhler auf eine konsequente und erfolgreiche Entwicklung verweisen. Als Auszubildender belegte er 2009 im Berufswettbewerb der Deutschen Landjugend den dritten Platz in der Sparte Landwirtschaft. Den Besuch der Landwirtschaftlichen Fachschule in Plauen beendete er 2011 erfolgreich als Staatlich geprüfter Wirtschafter. Nahtlos schloss er den Vorbereitungskurs auf die Meisterprüfung an.  Diese konnte er 2013 mit einem Notendurchschnitt von 1,39 als Jahrgangsbester abschließen. Besonders im Prüfungsteil „Fremdbetriebsbeurteilung“ zeigte er, dass er einen landwirtschaftlichen Betrieb umfassend analysieren und für diesen Verbesserungsmöglichkeiten und Perspektiven aufzeigen kann.

 

Noch während des Meistervorbereitungskurses musste der Junglandwirt von heute auf morgen in die Rolle des Betriebsleiters schlüpfen und  hohe Verantwortung übernehmen. Gemeinsam mit seiner Mutter führt er seither den Familienbetrieb in Wildenau, in dem rund 100 Milchkühe gehalten und 170 ha Land bewirtschaftet werden. Die Milchproduktion erfolgt in Döhlers Betrieb auf hohem Niveau. Für die Zuchterfolge sprechen unter anderem bislang drei 100 000-Liter-Kühe und Auszeichnungen des Vogtländischen Rinderzuchtverbandes in den Jahren 2012 und 2013.

 

Als junger Landwirtschaftsmeister widmet sich Tobias Döhler inzwischen selbst der Gewinnung von Berufsnachwuchs und arbeitet aktiv im Meisterprüfungsausschuss mit.

 

Sowohl  Tobias Döhler als auch die weiteren Preisträger (siehe Info-Kasten) zeigen aus Sicht von Agrarminister Thomas Schmidt mit ihrer täglichen Arbeit und ihren Ideen, „welch engagierte und innovative Landwirte aus dem Vogtland kommen“. Schmidt betonte, dass es nur mit Innovationen gelingen könne, langfristig die Leistungsfähigkeit der sächsischen Land- und Ernährungswirtschaft zu erhalten.  Der Preis sei eine gute Gelegenheit, hervorragende Ideen aus der Landwirtschaft der Öffentlichkeit bekannt zu machen.

 

Der „Innovationspreis der Vogtländischen Landwirtschaft“ wird jährlich in einer Gemeinschaftsaktion der VR Bank Hof, des Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG), Informations- und Servicestelle Plauen, und des Absolventenvereins der landwirtschaftlichen Fachschule Plauen e. V. ausgelobt. Geehrt werden in verschiedenen Kategorien Akteure der vogtländischen Landwirtschaft, die beispielhafte Leistungen im Bereich des Managements, der Aus- und Fortbildung, der Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit sowie bei der Diversifizierung und mit innovativen Geschäftsideen erbringen. Als „Zukunftspreis“ war die Auszeichnung 2002 erstmals vergeben worden.

 

 

Weitere Preisträger

Der Verein Vogtländischer Bauernmarkt wurde mit einem Ehrenpreis als Verein mit besonderen Leistungen für die Region geehrt. Er organisiert seit 20 Jahren den „Europäischen Bauernmarkt“ in Plauen (siehe S. 7 dieser Ausgabe).

Die Gärtnerei Elßner aus Jößnitz erhielt einen Ehrenpreis für besondere Leistungen in der landwirtschaftlichen Aus- und Fortbildung.

Der Landwirtschaftsbetrieb Stefan Blüml aus Berglas wurde mit dem Sonderpreis für die erfolgreiche Weiterentwicklung vom Nebenerwerbs- zum Haupterwerbsbetrieb geehrt.

Die Vogtland BioMühlen GmbH Straßberg erhielt als Verarbeitungsbetrieb landwirtschaftlicher Erzeugnisse einen Sonderpreis für die Schaffung regionaler Wirtschaftskreisläufe.

Umfrage: Ferkelkastration



Wie steht es um den Wissens- und Qualifikationsbedarf bezogen auf Alternativen zur betäubungslosen Ferkelkastration?

Zur Umfrage

ANZEIGE

ANZEIGE

ANZEIGE

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr