Dürrehilfen

17.10.2018

© Sabine Rübensaat

Dresden. Bis zum 16. November können dürregeschädigte Landwirte Anträge auf finanzielle Hilfen stellen. Die entsprechenden Formulare und Hinweise sind vom Agrarministerium jetzt online gestellt worden. 

 

Hilfen können entsprechend der Verwaltungsvereinbarung zwischen dem Bund und den Ländern landwirtschaftliche Betriebe erhalten, bei denen die Jahreserzeugung aus der Bodenproduktion mindestens 30 % unter dem Durchschnitt der vergangenen drei Jahre liegt und die in ihrer Existenz gefährdet sind. Für die Bewertung, ob eine Existenzgefährdung vorliegt, werden die Liquidität des Unternehmens sowie die Einkünfte und außerlandwirtschaftliches Vermögen der Betriebsinhaber oder Gesellschafter herangezogen. In Sachsen wird derzeit von einem Gesamtbedarf von 44 Mio. € ausgegangen, 22 Mio. € davon wird der Bund bereitstellen.

 

Nach einer Informationsveranstaltung zum Förderverfahren und den Voraussetzungen, die bereits in Wurzen stattfand, wird es am Montag, 22. Oktober, eine weitere im Bischof-Benno-Haus in Bautzen (Schmochtitz 1) geben. Beginn ist 9.30 Uhr. 

 

Anträge und Hinweise: www.smul.sachsen.de/foerderung/7829.htm  

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr