Dürre stellt Tierhalter vor enorme Probleme

01.08.2018

© Karsten Bär

In vielen Regionen des Freistaates Sachsen hat die langanhaltende Trockenheit und Hitze zu besorgniserregenden Engpässen in der Grobfutterversorgung geführt. Unzählige Landwirte suchen verzweifelt nach Wegen, um ihre Wiederkäuerbestände über den Winter versorgen zu können. Neben der klassischen Frage „Reicht mein Futter?“ werden Alternativen und Antworten auf Fragen zum Futterwert  und zur Fütterungstauglichkeit nicht alltäglicher Futtermittel und Rationen gesucht. Es wird über die Möglichkeiten und Grenzen des Zwischenfruchtanbaus oder gar über Bestandsabbau nachgedacht.

 

Mit einer Sonderveranstaltung soll betroffenen Landwirten eine fachliche Unterstützung angeboten werden. Neben den bereits genannten Fragen soll auch über die Konsequenzen für den zukünftigen Futterbau im Freistaat Sachsen gemeinsam diskutiert werden. Das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) lädt in Zusammenarbeit mit dem Sächsischen Landeskontrollverband e.V. und dem Landesarbeitskreis „Futter und Fütterung im Freistaat Sachsen“ alle betroffenen Wiederkäuerhalter für Donnerstag, den 16. August, von 13 bis ca. 16:30 Uhr nach Nossen ins Landwirtschafts- und Umweltzentrum Nossen (Waldheimer  Str. 219) ein. 

Tel.  (03 42 22) 46 22 00 bzw. -11

olaf.steinhoefel@smul.sachsen.de 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr