Deutsche Meisterschaft im Leistungspflügen

26.04.2018

© Dr. Manfred Böhm

Leistungspflüger Martin Räßler zieht seine Furchen.

Am Bundesentscheid im Leistungspflügen am 15. April in Steimbke im Kreis Nienburg (Niedersachsen) nahmen je 13 Beet- und Drehpflüger aus  sieben Bundesländern teil. Zu ihnen zählten auch je zwei Beet- und Drehpflüger aus Sachsen.


Für die Teilnahme qualifiziert hatten sich bei der Landesmeisterschaft am 7. Oktober in Memmendorf in der Kategorie Beetpflug Martin Räßler von der Agrargenossenschaft Pötzschau und Lehrling Richard Landgraf von der Agrarproduktion „Elsteraue“ GmbH & Co. KG sowie in der Kategorie Drehpflug Johann Singer vom Landwirtschaftsbetrieb Singer in Leubnitz (Vogtland). Der kurzfristig ausgefallene zweite sächsische Vertreter in der Kategorie Drehpflug, Lukas Decker von der Agrargenossenschaft Dorfchemnitz e.G. (Erzgebirgskreis), wurde in Nienburg durch Richard Freund vom Landwirtschaftsbetrieb Matthias Freund in Königswalde vertreten, der mit dem Traktor und Pflug aus Dorfchemnitz in den Wettkampf ging.


Neben den vier Leistungspflügern waren noch weitere Sachsen am Wettbewerb beteiligt, unter ihnen Arnd Göbel (Großschirma) und Nico Künzel (Pötzschau) als Richter sowie Mirko Mauersberger (Regionalbauernverband Erzgebirge) als Landesbetreuer. Als sächsische Vorstandsmitglieder des Deutschen Pflügerrates waren Wolfgang Hoffmeister und Dr. Manfred Böhm bereits seit Montag vor dem Wettbewerb vor Ort und agierten unter anderem als Helfer beim Aufbau der Übungs- und Wettkampfflächen und der Organisation.


Das Leistungspflügen wurde durch starken Regen (35 mm) am Vormittag des Wettkampftages erschwert. Der Sandboden mit einer 30 cm starken Humusauflage verkraftete es jedoch recht gut, sodass der Wettbewerb ohne Abstriche verlaufen konnte. Vertreter aus südlichen Bundesländern waren teils schon einige Tage früher angereist, um zusätzlich trainieren zu können. Dies zahlte sich spürbar in den Ergebnissen aus.


Am Ende der Meisterschaft hieß es aus sächsischer Sicht Platz 7 im Beetpflug für Martin Räßler, dicht gefolgt von Richard Landgraf. Damit wurde ein guter Platz im Mittelfeld von Sachsen erkämpft. Für Richard Landgraf war es zugleich die erste Bundesmeisterschaft. Das Ergebnis lässt auf weitere Erfolge hoffen. In der Kategorie Drehpflug belegte Richard Freund den 12. Platz gefolgt von Johann Singer. Die besten Pflüger kommen aus Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg.


Ein Wermutstropfen: Mit der Absage des Teilnehmers aus Bad Dürrenberg waren die Sachsen die einzigen ostdeutschen Teilnehmer.


Besonderer Dank gilt den unterstützenden Betrieben, der Agrargenossenschaft Pötzschau e.G., der Agrarproduktion „Elsteraue“ GmbH & Co. KG, der Agrargenossenschaft Dorfchemnitz e.G., der Landtechnik Lauenschild in Oberpirk, dem Landwirtschaftsbetrieb Jens Singer in Leubnitz, dem Landwirtschaftsbetrieb Matthias Freund in Königswalde und der LKH GmbH Hormersdorf.


Im Rahmen des Bundesentscheides fand auch die Festveranstaltung „50 Jahre Deutscher Pflügerrat e.V.“ statt. Zu diesem Jubi­läum hat Dr. Manfred Böhm eine Festschrift erarbeitet, die wie alle Ergebnisse und viele Bilder der Meisterschaften auf der Internetseite des Pflügerrates eingestellt ist.


Weitere Informationen in der Bauernzeitung Heft 17/2018 auf der Seite 32 sowie im Internet auf www.pfluegerrat.de

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr