Beste Bedingungen

10.08.2015

© Karsten Bär

Praxisprüfung an der Drillmaschine.

Die besten Absolventen der Ausbildung zur Fachkraft Agrarservice aus ganz Deutschland sind kürzlich im Lehr- und Versuchsgut Köllitsch zum diesjährigen Berufswettbewerb zusammengetroffen. 16 frischgebackene Facharbeiter dieses Berufes, die von Berufsschulen in Sachsen, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Bayern delegiert worden waren, verglichen dort ihr berufliches Können. Organisiert worden war der Wettbewerb bereits zum siebten Mal vom Bundesverband Lohnunternehmen e.V., dem deutschlandweit rund 1900 Unternehmen angehören.


„Der Wettkampf ist ein schöner Abschluss der Ausbildung, an der jeweils die drei Besten aus allen neun Schulstandorten für diesen Beruf  teilnehmen können“, so Dr. Martin Wesenberg vom Verband. Er bedauert, dass dieses Mal nicht alle Qualifizierten teilnehmen konnten. Berufsschullehrer von den verschiedenen Standorten und Ausbilder aus den Betrieben prüften die beruflichen Kenntnisse der Teilnehmer an drei Praxisstationen, in einem Theorietest sowie in einer Präsentation. Ein hohes Niveau der Aufgaben bei begrenzter Zeit verlange den jungen Fachkräften viel ab, so Wesenberg. Die besten Leistungen erreichte Michael Wagner von der Schule in Triesdorf (Bayern), gefolgt von Alfons Huber von der gleichen Schule und Sven Stratmann von der Schule in Westerstede (Niedersachsen).  


Sehr gut aufgenommen wurde von den Beteiligten das Umfeld in Köllitsch. „Das LVG bietet perfekte Bedingungen für einen solchen Wettbewerb“, zeigte sich Wesenberg angetan.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr