Bereit für den Bundesausscheid

06.04.2018

© Sabine Rübensaat

Im niedersächsischen Steimbke in der Nähe von Nienburg trifft sich am 14. und 15. April die Elite der deutschen Leistungspflüger zum Bundesausscheid. Mit dabei: Sieben Sachsen, die in unterschiedlicher Funktion an dem Ausscheid beteiligt sind.


Als Juroren nehmen Nico Künzel und Arndt Göbel teil, als Landesbetreuer ist Mirko Mauersberger dabei, der in die Fußstapfen von Dr. Manfred Böhm tritt. Den Herausforderungen des Wettbewerbs stellen sich vier junge Sachsen, die sich beim Landesausscheid im Oktober 2017 in Memmendorf qualifiziert haben.
In der Kategorie Drehpflug sind dies Johann Singer vom Landwirtschaftsbetrieb Singer in Leubnitz (Vogtland) und Lukas Decker von der Agrargenossenschaft Dorfchemnitz eG (Erzgebirgskreis). In der Kategorie Beetpflug hatten sich gleich zwei Pflüger des Landkreises Leipzig die Startberechtigung zum Bundeswettbewerb erkämpft: Martin Räßler von der  Agrargenossenschaft Pötzschau eG und Richard Landgraf von der ­Agrarproduktion „Elsteraue“ GmbH & Co. KG.


Als Vorstandsmitglieder des Deutschen Pflügerrates sind mit Wolfgang Hoffmeister und Dr. Manfred Böhm zwei weitere Sachsen beim Bundesausscheid in Steimbke dabei, die aber nicht offiziell der sächsischen Delegation angehören.


Stellen müssen sich die sächsischen Starter harter Konkurrenz aus anderen Bundesländern. Als Lohn für Platz eins und zwei winkt die Teilnahme an der Weltmeisterschaft 2019.


Auch über die Plätze drei und vier müsste niemand unzufrieden sein – sie berechtigen zur Teil­nahme an der Europameisterschaft.


Dass die vom Deutschen Pflügerrat und von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen organisierte Deutsche Pflügermeisterschaft bereits im Frühjahr stattfindet, hat einen guten Grund: Im Herbst wird die Weltmeisterschaft in Deutschland ausgetragen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr