Alle Rekorde gebrochen

19.09.2018

© Maik Bresan, SLK Miltitz

Die schönste Erntekrone kam vom Sorbischen Dorfverein Domniza aus Crostwitz. An der Krone stehen stellvertretend Hanna und Siegbert Grutke. Gemeinsam mit vielen Helfern hat Hanna Grutke die Krone gebunden.

Nicht nur die Beteiligung am Wettbewerb war hoch, auch der Besucherandrang übertraf die Erwartungen: „Wir haben dieses Mal alle Rekorde gebrochen“, zieht Heike Sparmann, Geschäftsführerin des Sächsischen Landfrauenverbandes, ein durchweg positives Fazit des 25. Wettbewerbes um die schönste Erntekrone und den schönsten Erntekranz Sachsens. 

 

In der Ausstellung, die im Rahmen des 21. Landeserntedankfestes in der Peter-Pauls-Kirche in Coswig bereits seit Anfang vergangener Woche lief, waren in der Kategorie „traditionell“ acht Erntekronen sowie 13 Erntekränze zu sehen. In der neu eingeführten Kategorie „Freestyle“, in der keine Vorschriften hinsichtlich verwendeter Materialien galten, wurden 18 Exponate eingereicht. Zudem war mit je einer Krone aus Polen und Brandenburg auch die Kategorie „grenzüberschreitend“ bestückt worden. 

 

Die Vielfalt dieser Prachtstücke fand auch beim Publikum gewaltigen Zuspruch: Über 6.000 Besucher habe man gezählt, so Heike Sparmann. Allein an der Publikumsabstimmung nahmen 2.250 Menschen teil.  „Wir sind einfach nur überwältigt!“, zeigt sich die Verbandsgeschäftsführerin glücklich. Der große Aufwand, den die Organisation des Wettbewerbes und begleitender Veranstaltungen, wie die Workshops im Binden von Erntekränzen und –kronen, bereitete, habe sich gelohnt.

 

Gewinner des Wettbewerbes in der Kategorie „Erntekronen traditionell“ wurden: 1. Sorbischer Dorfverein Domniza Crostwitz (zugleich Publikumsliebling), 2.  Montagssportmädels und –jungs“, Zehren, 3. Landfrauenkreisverein Görlitz. In der Kategorie „Erntekränze traditionell“ gewannen: 1. Kristina Müller aus Hohenstein-Ernstthal (Publikumsliebing), 2. Ellen Rutsch aus Ebersbach, 3. Cornelia Hackel aus Irfersgrün. In der Kategorie „Freestyle“ gewannen: 1. Kristina Müller aus Hohenstein-Ernstthal (Publikumsliebling), 2. Kaufländische Kranzbinder, Niederau, 3. Karin Tast, Waldheim. Den Sonderpreis „Bestes Erstlingswerk“ erhielt Simone Thümmler aus Irfersgrün, den Sonderpreis „Grenzüberschreitend“ die Krone der Landfrauengruppe „Rozmaryn“ aus Polen. 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr