Agrarverwaltung

11.07.2013

© Frank Hartmann

Der Abteilungsleiter im LfULG, Leiter der früheren Landwirtschaftsabteilung beim Regierungspräsidium Chemnitz und langjährige Chef des Landwirtschaftsamtes Plauen, Armin Döhler, ist am Montag der Vorwoche feierlich in den Ruhestand verabschiedet worden. Agrarminister Kupfer, Ex-Minister Steffen Flath, Abgeordnete wie der ehemalige Europa-Parlamentarier Lutz Goepel (Foto links), Amtsleiterkollegen, Lokalpolitiker und Landwirte aus dem Vogtland waren ins Landratsamt nach Plauen gekommen, um Döhlers Engagement für die sächsische Landwirtschaft zu würdigen.


Sein langjähriger Dienstherr, Minister a. D. Rolf Jähnichen, erinnerte per Brief an Döhlers Verdienste beim Aufbau der demokratischen Agrarverwaltung im Freistaat zu Beginn der 1990er Jahre. Praktikable Lösungen auf dem mitunter riskanten „kurzen Dienstweg“ finden, Loyalität sowie Respekt vor den Landwirten und ihrer Arbeit, ob im Nebenerwerb, als Wiedereinrichter oder im Großbetrieb wirtschaftend, lauteten Tugenden, die die Gastredner wiederholt aufführten. Zu den Verdiensten Armin Döhlers zählt zudem sein erfolgreiches Wirken für die regionale Fachschul- und Meisterausbildung, die Etablierung des Europäischen Bauernmarktes in Plauen und sein „Netzwerken“, dem die Landwirtschaft im Vogtland ihr hohes Ansehen mit verdankt. „Plauen-Land ist Döhler-Land“, spielte Minister Kupfer auf die Umtriebigkeit an.


Landwirtin Julia Floß dankte Döhler für seine Ernsthaftigkeit, die er stets auch dem landwirtschaftlichen Nachwuchs entgegen gebracht habe. Er werde, so die einstige sächsische Milchkönigin, den Landwirten im Vogtland fehlen. BZ

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr