agra 2015: Sachsens neue Milchkönigin

24.04.2015

© SLB

Die neuen Milchhoheiten mit ihren Gratulanten: EU-Agrarkommissar Phil Hogan, Sächsische Milchkönigin Stephanie I., Sächsischer Landwirtschaftsminister Thomas Schmidt, Sächsische Milchprinzessin Moreen I., SLB-Präsident Wolfgang Vogel (v.l.n.r.)

Leipzig. Gestern wurden auf der mitteldeutschen Landwirtschaftsausstellung, agra 2015 die neue Sächsische Milchkönigin 2015 bis 2017 gekrönt sowie die neue Sächsische Milchprinzessin ernannt.


Bereits zum 9. Mal krönte der Sächsische Landesbauernverband e. V. (SLB) zusammen mit den sächsischen Molkereien die Milchhoheiten. Traditionell geschieht dies im Zweijahresrhythmus auf der agra.


Auf der Messe überreichten EU-Agrarkommissar Phil Hogan, SLB-Präsident Wolfgang Vogel und Sachsens Landwirtschaftsminister Thomas Schmidt im Tierschauring Stephanie Zabel Schärpe und Krone für ihre Amtszeit. Damit trägt sie ab heute den Titel „Sächsische Milchkönigin Stephanie I.“. Die 24-jährige Studentin der Agrarwirtschaft aus Weinböhla im Landkreis Meißen wird in den kommenden beiden Jahren die sächsische Milch- und Molkereiwirtschaft repräsentieren. Stephanie I. begann im Alter von 18 Jahren eine Ausbildung zur Tierwirtin in der Fachrichtung Rinderhaltung in der Milchhof Diera KG, die sie erfolgreich abschloss. Soe nahm regelmäßig an Kuhschuen und Jungzüchtervorführwettbewerben teil und konnte bereits erste Erfolge feiern. Letztes Jahr qualifizierte sie sich für den Bundesjungzüchterwettbewerb. Nach ihrer Ausbildung zur Tierwirtin absolvierte sie eine Ausbildung zur Technikerin für Landbau in Freiberg-Zug und holte ihr Fachabitur nach. Derzeit ist sie Studentin an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Dresden.


Tatkräftige Unterstützung bekommt Stephanie I. von der neuen „Sächsischen Milchprinzessin Moreen I.“. Moreen Sachs aus Schönberg im Vogtland ist 20 Jahre alt. Als gelernte Landwirtin im Landwirtschaftsbetrieb Kenny Reiher in Brockau engagiert auch sie sich sehr im Jungzüchterbereich, ist aktive Vorführerin und Preisträgerin. Als nächste Ziele für sich sieht sie den Abschluss zum staatlich geprüften Betreibswirt für Agrarwissenschaften und die Fachhochschulreife, welches sie ab August 2015 beginnen wird.


Dank und Anerkennung zollte SLB-Präsident Wolfgang Vogel der scheidenden Milchkönigin Elisabeth Merkner. „Elisabeth I. hat unsere sächsische Milch- und Molkereiwirtschaft in hervorragender Weise in den letzten zwei Jahren repräsentiert. Dafür gebührt ihr der Dank und die Anerkennung aller sächsischen Milchbauern und Molker“, so Vogel und überreichte ihr im Namen aller sächsischen Bauern eine Urkunde als Zeichen der Anerkennung.


Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr