Zentrum für Biotreibstoffproduktion

15.10.2018

© Sabine Rübensaat

Halle. Sachsen-Anhalt hat sich bundesweit als wichtiger Produktionsstandort für Biotreibstoffe etabliert und auch im Jahr 2017 diese Stellung gehalten. Die Herstellung konzentriert sich auf sehr wenige, aber große Anlagen. Mit 519.033 t erreichte die Produktion von Biodiesel nahezu den Wert des Jahres 2016. Die Bioethanolerzeugung erreichte 428.810 t und damit 12 % weniger als im Jahr zuvor. Darauf hat das Statistische Landesamt am Donnerstag in einer Mitteilung hingewiesen.

 

Die Anlagenauslastung weist noch Reserven auf. Während Umesterungsanlagen (Biodiesel) zu 76 % ausgelastet waren, betrug die Erzeugung der Ethanolgewinnungsanlagen 79 % der Anlagenkapazität. Der weit überwiegende Teil (ca. 80 %) der Einsatzstoffe Raps und glukose-/stärkehaltige Stoffe wurde aus dem Inland bezogen und bildete eine enge Wertschöpfungskette zur heimischen Landwirtschaft. Auch der Absatz konzentrierte sich auf das Inland – lediglich 11 % des Biodiesels wurden exportiert, beim Bioethanol gingen immerhin 31 % der Produktion in das Ausland.

 

Weitere Informationen finden sich im Internet unter https://www.statistik.sachsen-anhalt.de/Internet/Home/Daten_und_Fakten/4/43/index.html 

(Statistisches Landesamtes Sachsen-Anhalt)

Umfrage: Ferkelkastration



Wie steht es um den Wissens- und Qualifikationsbedarf bezogen auf Alternativen zur betäubungslosen Ferkelkastration?

Zur Umfrage

ANZEIGE

ANZEIGE

ANZEIGE

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr