Vereinshüten: Deutlicher Sieg für Lokalmatador

14.08.2014

© Andreas Schadt

Die Hüter Rüdiger Kassuhn, Meinhard Möbius, Maik Gersonde und Knut Kucznik mit Hüteleiter Christian Rüdiger sowie den Wertungsrichtern Wolfgang Hedel, Eckard Westphal und Andreas Schmidt (v. l.).

Rüdiger Kassuhn hat das 24. Vereinshüten des Altmärkischen Vereins für Schafzucht und Schafhaltung am 27. Juli in Iden für sich entschieden und sich damit für das Landeshüten qualifiziert. Der Schäfermeister aus Königsmark, der im Berufsalltag die Schafherde des gastgebenden Zentrums für Tierhaltung und Technik der Landesanstalt für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (LLFG) betreut, ging auf dem Areal an der Milchviehanlage der LLFG gemäß dem Reglement als Erster ins Rennen.

Mit seinen Füchsen Lena und Dana, die in einem Zuschauerwettbewerb zum schönsten Hundegespann gewählt wurden, holte Kassuhn 94,5 Punkte (Leistung des Hüters: 44,9 Punkte/Halbenhund: 37,1 Punkte/Beihund: 12,5 Punkte). Er verwies damit Knut Kucznik und seine gestromten Füchse Elli und Franz auf Platz zwei. Der Schäfermeister aus Altlandsberg (Landkreis Märkisch-Oderland, Brandenburg) kam auf 79,8 Zähler (34,4/39,6/6,2).

Buntes Starterfeld

Dritter wurde Schäfer Meinhard Möbius aus Groß Köris (Landkreis Dahme-Spreewald, Brandenburg) mit seinen beiden schwarzen Altdeutschen Hütehunden Aaais und Rio mit 71,0 Punkten (32,0/30,0/9,0). Auf Platz vier mit 45,5 Zählern (28,4/13,2/3,9) kam Schäfermeister Maik Gersonde aus Grebs-Niendorf (Landkreis Ludwigslust-Parchim, Mecklenburg-Vorpommern) ein. Er hütete mit Jack und Brötchen, zwei Mischlingen aus Schäferhund und Altdeutschem Hütehund in Schwarz und Fuchsfarben.

Gemischte Herde

Gehütet wurde beim Wettbewerb eine gemischte Herde aus Merinofleischschafen, Schwarzköpfigen Fleischschafen und Leineschafen, als Wertungsrichter fungierten Wolfgang Hedel, Eckard Westphal und Andreas Schmidt. Alle Fäden aus organisatorischer Sicht hielt Grazyna Lortz vom Landesschafzuchtverband in den Händen. Der Altmärkische Verein für Schafzucht und Schafhaltung zählt aktuell 42 Mitglieder, berichtete Vereinsgeschäftsführer Reinhard Seelig.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr