Umweltsofortprogramm

02.02.2018

© Sabine Rübensaat

Magdeburg. Am Donnerstag hat sich Umwelt- und Landwirtschaftsministerin Claudia Dalbert zwei Maßnahmen des Umweltsofortprogramms angeschaut. Dabei ging es um die Entbuschung von Kalktrockenrasen im Natura-2000-Gebiet Elbaue südlich von Arneburg sowie die Instandsetzung der Rietschleuse im Gebiet des Unterhaltungsverbandes Stremme/Fiener Bruch. Laut Ministerium wurden mit dem Umweltsofortprogramm in den letzten Monaten 139 Maßnahmen umgesetzt oder befinden sich in der Durchführung.

 

Das Umweltsofortprogramm des Landes Sachsen-Anhalt ist mit 10 Mio. € ausgestattet und besteht aus zwei Teilen: der Gewässerrenaturierung und -entwicklung (6,5 Mio. €) sowie Naturschutz- und Landschaftspflegemaßnahmen (3,5 Mio. €).

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr