Tierseuchenvorsorge

05.09.2018

© Detlef Finger

Im September 2016 fand vor dem Hintergrund der Ausbreitung der Geflügelpest bereits eine „Technische Vorführung zum Tierseuchenfall Geflügel“ im Harzvorland statt.

Halle/Iden. Entsprechend dem Runderlass zur Durchführungsverordnung zum Tiergesundheitsrecht des Ministeriums für Landwirtschaft und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt vom 21. Juli 2015 fällt der Agro-Tier-Service GmbH des Landeskontrollverbandes (LKV ATS GmbH) im Falle des Ausbruchs einer Tierseuche die Aufgabe zu, die tierschutzgerechte Tötung der zur Tötung angeordneten Tierbestände vorzunehmen bzw. diese zu organisieren. Im Falle von Schweinen wurde für großbestände die Firma Vetcon als Dienstleister vertraglich gebunden.

 

Insbesondere die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) ist der LKV ATS GmbH Anlass, allen in einem Seuchenfall betroffenen Stellen die diesbezüglichen Möglichkeiten zu demonstrieren.

 

Auf Empfehlung des Lenkungsausschusses laden die Tierseuchenkasse Sachsen-Anhalt und die LKV ATS GmbH für den 17. September 2018 um 11 Uhr zu einer „Technischen Vorführung zum Tierseuchenfall Schwein“ durch die Firma Vetcon für Großbestände und die LKV ATS GmbH für Kleinbestände ein. Es sollen mögliche Verfahren sowie deren Kapazität und Platzbedarf demonstriert und in diesem Zusammenhang entstehende Fragen diskutiert werden.

 

Die Veranstaltung findet im Zentrum für Tierhaltung und Technik (ZTT) Iden der Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau (LLG) in 39606 Iden, Lindenstraße 18 statt.

 

Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung gebeten bis 7. September 2018 an Dr. Ulrich Bachmann, Fax (0345) 5214951, u.bachmann@remove-this.lkv-ats.de

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr