Tag des Waldes 2018

22.03.2018

Waldrand © Detlef Finger

Magdeburg. Zum Tag des Waldes am 21. März wird weltweit auf den Zustand unserer Welt und abnehmende Waldflächen aufmerksam gemacht. Zur Situation in Sachsen-Anhalt sagte die für die Forstwirtschaft zuständige Umwelt- und Landwirtschaftsministerin Claudia Dalbert: „Gegen den globalen Trend verzeichnet Sachsen-Anhalt eine Erweiterung der Waldfläche auf nunmehr 532.481 Hektar. Dies entspricht einen Bewaldungsanteil von 26 Prozent. Ein Viertel der Landesfläche ist Wald. Der Zuwachs von 2002 bis 2012 betrug 1,6 Prozent und ist damit einer der höchsten in Deutschland. Wir gehen von einer weiteren Zunahme aus.“

 

Der Anteil von Mischbeständen beträgt dabei 31 Prozent bzw. 150.331 Hektar und wird weiterhin zunehmen. Dazu sagt Dalbert: „Es ist unser erklärtes Ziel, unsere Wälder fit für die Klimaveränderungen zu machen. Die veränderten Klimabedingungen, gekennzeichnet durch Unwetter, Stürme, Trockenheit und Hitze, machen unsere Wälder anfällig für abiotische Schäden und biotische Schaderreger, wie zum Beispiel den Buchdrucker. Deshalb müssen wir unsere Wälder für veränderte klimatische Bedingungen entsprechend entwickeln. Wir fördern den Waldumbau mit dem Aufbau von Mischbeständen. Davon werden unsere Wälder stabiler und vitaler und gegenüber waldexistenziellen Gefahren besser gewappnet sein.“

 

Hintergrund

● Mehr statistische Informationen im Flyer „3. Bundeswaldinventur-Ergebnisse in Sachsen-Anhalt“.

● Informationen zur Förderung des Waldumbaus finden Sie hier und im Waldbauportal des Landeszentrums Wald.

● Weitergehende Informationen zum Zustand des Waldes gibt Ihnen der Waldzustandsbericht.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr