Startschuss für Wettbewerb

02.01.2017

Logo

Magdeburg. Die Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft und Energie, Claudia Dalbert, hat die Dörfer in Sachsen-Anhalt dazu aufgerufen, sich am 10. Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ 2017 bis 2019 zu beteiligen. Der Wettbewerb verfolge das Ziel, die Menschen auf dem Land zu motivieren, die Zukunft ihrer Dörfer aktiv mitzubestimmen, hieß es dazu.

 

„Den Vergleich der Orte in den zurückliegenden Dorfwettbewerben haben wir auch auf Bundesebene mit Bravour bestanden, das macht uns stolz“, so die Ministerin. Im vergangenen Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ 2014 bis 2016 konnten sich in den Kreiswettbewerben von 109 teilnehmenden Dörfern 16 Orte für den Landeswettbewerb qualifizieren, zwei Dörfer wurden mit Erfolg zum Bundesausscheid delegiert. Für Gladigau, Landkreis Stendal, hieß es, es sei das Wir-Gefühl, welches das Dorf ausmache. Dafür gab es eine Goldmedaille im Bundeswettbewerb. Zappendorf, Saalekreis, wurde ausgewählt, weil der Ort ein lebendiges Netzwerk verkörpere, und herausragende Projekte zur Bewältigung des demografischen Wandels initiiere. Dies wurde mit Bronze und einem Sonderpreis samt 3. 000 Euro belohnt.

 

„Jeder Ort hat Potenziale, die er in den Wettbewerb einbringen kann. Es gilt, Spezifika zu erkennen und vorhandene Möglichkeiten auszuschöpfen. Die Themenfelder, in denen Ihr Ort eine Vorreiterrolle spielen kann, legen Sie selbst fest“, ermunterte die Ministerin zur Teilnahme. Die Bewerbungsfrist auf Kreisebene läuft bis zum 1. August 2017. Teilnahmeberechtigt sind räumlich geschlossene Gemeinden bzw. -teile mit überwiegend dörflichem Charakter mit bis zu 3.000 Einwohnern.

 

Details zur Ausschreibung im Internet unter: http://mule.sachsen-anhalt.de/themen/laendlicher-raum/dorfwettbewerbe/10-landeswettbewerb-unser-dorf-hat-zukunft/

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr